Startseite »Aktuell »Beiträge

Beim Abschlussrenntag der Saison 2021 war am 26.12. die „Frei für alle“-Klasse von Haus aus als sehr offen deklariert worden, konnte man das aus verschiedensten Gewinnklassen durchgemixte Feld nur schwer „lesen“. Somit kam es zu einem zwar nicht ganz erwarteten, jedoch auch nicht völlig überraschenden Erfolg des schon die ganze Saison stark laufenden tschechisch gezüchteten Aaron mit Hubert Brandstätter. Der 6-Jährige fand ein von Start bis ins Ziel gleichmäßig schnelles Tempo vor, also einen Rennverlauf der ihm komplett entgegenkommt, und siegte vor Uranosky Etoile, der ihn von Anbeginn des Rennens im Windschatten gefolgt ist sowie den diesmal wieder besser entsprechenden Lord Brodde. Diamant Venus der doch als klarer Favorit ins Rennen gegangen war, gab nach Zwischenspurt der ihn bis an die Führung gebracht hatte nach etwa 800 Metern bis zu Beginn des Einlaufes das Tempo vor, war dann allerdings rasch geschlagen und endete auf Rang fünf.

ND69729
Aaron (CZ) mit Hubert Brandstätter

 

Bereits im zweiten Tagesbewerb holte Hubert Brandstätter seinen ersten Treffer mit Best di Girifalco, und landete somit ebenso ein  Double wie Johann Lichtenwörther, der für den Stall Tiefenbach im Einleitungsbewerb mit Mister Lord Venus und im letzten Rennen des Jahres mit dem unverwüstlichen Mentor Venus reüssierte.

Zur Einleitung der Super 76 gab es doch eine kleine Überraschung mit Jahreserfolg Nr. 2 von Harsateur mit seinem Besitzer Josef Schneiberg, gleich danach allerdings einen Favoritensieg durch Kronos Vivienne (Gerhard Mayr) die beim 16. Start 2021 den achten vollen Erfolg einlaufen konnte, und somit eine auch mit starken Leistungen und Platzierungen in Berlin-Mariendorf im Rahmen der Derbywoche ganz starke Saison krönte.

Im ersten Amateurfahren des Tages bestätigte Mister Bemms den stetigen Aufwärtstrend der letzten Wochen mit dem ersten und somit einzigen Jahressieg, und bescherte Steuerfrau Magdalena Graßmugg den ersten Fahrersieg ihrer noch jungen Karriere, den sie mit einer sehr energischen und couragierten Start-Ziel Fahrt allerdings auch verdient erzielt hat.

In PMU Premium Race Nr. 1 klappte es endlich mit dem ersten Österreich-Erfolg für Toma Toma mit Besitzer Klaus Dresel, die diesmal gut durchzog und ebenso gefallen konnte wie Lady Dyanne in der Niederlage, musste diese doch viel in zweiter Spur ohne Führpferd leisten. Jedoch gefiel auch die festsitzende Nadi Venus mit Rang drei, bei der nach zahlreichen Platzierungen der erste Lebenserfolg nicht mehr lange auf sich warten lassen sollte.

Exzellent gelöst hatte Andreas Fischer bei seiner einzigen Krieau-Fahrt des Jahres 2021 die Aufgabe mit Desire BR für Cousin Christoph und Mitbesitzer Karl Fössleitner. Lange in guter Postion in zweiter Spur gehalten, schritt man Mitte der letzten Gegenseite zum Angriff um diesmal den Spieß gegenüber Blue Solitaire umzudrehen, hatte man hier am 14.11. bei der Gala der Amateure, damals mit Thomas Royer im Sulky, das schlechtere Ende für sich. Jedoch blieb Favoritin Blue Solitaire überhaupt nur Rang drei, schnappte ihr doch die stets hinter Desire BR gehaltene und im Schlussbogen vehement gebrachte Atalanta noch Platz zwei weg.

Die Fotos der weiteren Sieger:

ND6 9054
Mister Lord Venus mit Johann Lichtenwörther

 

ND6 9142
Best di Girifalco mit Hubert Brandstätter

 

ND6 9266
Harsateur mit Josef Schneiberg

 

ND6 9352
Kronos Vivienne mit Gerhard Mayr

 

ND6 9405
Mister Bemms mit Magdalena Graßmugg

 

ND6 9536
Toma Toma mit Klaus Dresel

 

ND6 9616
Desire BR mit Andreas Fischer

 

ND6 9871
Mentor Venus mit Johann Lichtenwörther

 

Diese und weitere Fotos sind bei Rennbahnfotograf Edi Risavy (www.pferderennfoto.at) erhältlich.

 

Bericht: Alexander Sokol
Redaktion: Andreas Binder
Fotos: Edi Risavy