Startseite »Aktuell »Beiträge

Früher als „Freies Handikap“ ausgeschrieben wo einige Pferde extra für dieses Traditionsrennen „geschont“ wurden, ist es März-Handikap jetzt seit einiger Zeit nach DGS-Summen gestaffelt ausgeschrieben. Acht Teilnehmer aus drei Bändern streiten sich um die 1.000 Euro-Siegprämie. Nach den jüngsten Leistungen hat Margarete Venus sehr gute Aussichten um den Sieg und muss sich wohl am ehesten mit Bandgefährten Santiago Diamond und dem 20 Meter dahinter postierten Folies Bergère auseinandersetzen. Die von der Startmarke abstartenden Pferde können sicherlich um ein gutes Geld kämpfen, haben es für den Sieg gegen dieses Trio aber wohl wie der auf der 20er Marke stehende Yesterday Venus zu schwer.

Am ersten „normalen“ Renntag seit November des Vorjahres starten nach zwei Probeläufen (13:00 und 13:15 Uhr), die Mini-Traber um 13:35 Uhr die Sonntags-Veranstaltung. Die bewettbaren Bewerbe werden eingeleitet durch das Franz Pelz-Abschiedsrennen, der sich gemeinsam mit seiner Vanessa P in Rennpension begibt. Dieses erste Rennen ist also eines der „Freunde des Trabrennsports“, bei dem acht Gespanne aus drei Bändern eine Wiederholung des letztmaligen Sieges von Dominator Venus verhindern wollen.

Im ersten Profibewerb des Tages will Power Shaman den Sieg von vor vierzehn Tagen wiederholen, hat aber mit den zuletzt deutlich gesteigert laufenden Mister Lord Venus einen starken Herausforderer im Rennen und auch Dirty Dancing wird eine Formumkehr von zuletzt anstreben.

Das Kommerzialrat Johann Peschl-Gedenkrennen, ein Amateurfahren, leitet diesmal als dritte Tagesprüfung die Super 76-Bewerbe ein. Hier wird der gleich beim Jahresdebüt siegende My Kronos Venus versuchen auf der Siegstraße zu bleiben, hat mit der heuer immer unter den ersten Drei platziert laufenden MS Junglefire jedoch eine ernstzunehmende Gegnerin im Feld. Sollte der Favorit Unsicherheiten zeigen können aber auch Nadi Venus, Glide Affair, Lady Dyanne und Adessa bei idealen Verlauf mit dem Sieg spekulieren.

Eine Auszahlungsgarantie in der Viererwette kommt im fünften Rennen zur Ausspielung, wo sicherlich Baltimore Beach und Armando RS für ein hohes Tempo sorgen werden. Können sie dieses halten wird wohl einer dieser beiden Pferde triumphieren, ansonsten sieht es sehr ausgeglichen aus womit es durchaus zu einer Überraschung kommen kann.

In der niedrigsten Tagesklasse versuchen acht TeilnehmerInnen die Maidenschaft abzulegen. Die besten Karten dazu bzw. Ansätze für einen Sieg haben Lewis Kronos, Maestro Venus, Volare Face und Power Classic.

Mit dem siebenten Tagesbewerb startet die Super-Finishwette mit Auszahlungsgarantie von 1.500 Euro. Mit guter Startnummer ausgestattet ist hier die zuletzt ein sehr aufwendiges Rennen absolvierende Atalanta, die leicht zu favorisieren ist. Jedoch werden ihr die formstarken Blue Solitaire und Sir Bourbon, sowie der zuletzt gut gefallende Lido wie auch die Italienerin Cara Cha Petit das Leben nicht leichtmachen.

Danach sieht es trotz 20 Meter Zulage nach einer machbaren Aufgabe für Hot Hulk aus, der zwar mit Voldemort Venus einen sehr ordentlichen Konkurrenten im Rennen hat, sich die Prüfung aber nur schwer nehmen lassen wird.

Spannend und ausgeglichen sieht es dann im vorletzten Rennen des Tages aus. Voraussichtlich werden es sich die jeweils zwei Erstplatzierten ihrer letzten Aufeinandertreffen, also Hulk Venus und Tirana bzw. Power BMG und Rammstein, ausmachen. Normalerweise sollte der Sieger also aus diesem Quartett kommen, jedoch sind auch die restlichen vier Teilnehmer Inaccessible Grou, Kronprinz Rudolf bei glattem Gang, JS Tolstoy und Gralyne du Glanon zumindest in der Viererwette zu berücksichtigen, womit es trotz lediglich acht Startern etliche Kombinationsmöglichkeiten gibt.

Das „Internationale“ über die Sprintdistanz zum Abschluss erscheint ebenso recht offen. So richtig unmöglich erscheint in diesem 7er Feld für den Sieg niemand, wohl am besten gespielt werden jedoch Orange Venus, Lord Brodde, Samir und nach seinem Jahresdebüt vor zwei Wochen auch Dragon Darche sein.

Wir hoffen Sie an diesem Rennnachmittag zahlreich vor Ort am Rennplatz begrüßen zu dürfen, freuen uns aber natürlich auch über jeden externen Zuseher, der die Rennen über unseren Live-Stream verfolgt. Wie auch bei den PMU-Veranstaltungen versorgen wir Sie mit Informationen in Form von Aktiven- und Siegerinterviews, und wünschen einen unterhaltsamen wie auch spannenden Renntag.

Erfreulich ist, dass es erstmals seit zwei Jahren bei einem Besuch keine COVID-19-bedingten Einschränkungen gibt. Der WTV öffnet am Sonntag die Tribüne für das Publikum im Erdgeschoss sowie den Eingang seitlich der Tribüne Richtung Stadion. Es gilt wie vor Beginn der Pandemie freie Platzwahl.

Und wer möchte, hat auch wieder die Gelegenheit einen Rennstart im Startauto mitzuerleben. Nehmen Sie Platz auf der Rückbank des Startautos und schauen Sie direkt in die Augen der Traber, wenn es heißt „Teilnehmer ab“! Auch beim Zieleinlauf sind Sie unmittelbar dabei, an der Ziellinie vorm Richterturm. Buchen kann man dieses tolle Erlebnis zum Preis von 20 Euro per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder am Renntag beim Info-Point.

Hier die Experteneinschätzungen zu den Rennen von Alexander Sokol:

1.Rennen - 2100 Meter (Bänderstart) - Startzeit: 14:00

Pferde 1-5: 2100 Meter; Pferd 6: 2120 Meter; Pferde 7 -9: 2140 Meter

Dominator Venus (9) trifft nahezu idente Bedingungen gegenüber des letzten Sieges im „Freunde-Bewerb“ vor und sollte somit abermals beste Siegaussichten besitzen. Sulley (7) hatte beim Jahresdebüt nicht die beste Tagesform zur Hand, gefiel bei seinen Starts davor jedoch ausgezeichnet und könnte bei passendem Rennverlauf ein starker Herausforderer sein. Toni (8) rollte das Feld zögerlich von hinten auf, war letztendlich aber doch deutlich weit vom Sieger weg, sollte bei diesmal besserer Startphase jedoch eine gute Rolle spielen können. Floor Charisma (6) kann wie beim Ehrenplatz den Vorteil nutzen alleine im Band zu stehen um wieder einen Top-3 Platz zu erobern. Je taime H (5) kann mit ähnlicher Leistung wie zuletzt abermals um ein Platzgeld kämpfen. Onyx Venus (3) hatte beim Start nach Pause in der Anfangsphase ein wenig Schwierigkeiten in Tritt zu kommen und wurde danach nicht mehr angefasst. Findet er diesmal besser ins Rennen kann er durchaus für eine Überraschung sorgen. Zeppelin Venus (1) muss sich gegenüber der letzten Rennen steigern, kann aber wie die zum letzten Mal in ihrer Karriere antretende Vanessa P (2) und Komtess Bo (4) bei günstigem Rennverlauf ein kleines Geld holen.

Dominator Venus (9) - Sulley (7) - Toni (8)

Einschätzung: 9-7-8-6-5-3-1-2-4


2.Rennen - 2100 Meter (Autostart) - Startzeit: 14:25

Mister Lord Venus (6)
zeigte sich beim zweiten Platz drei Wochen gegen ein wenig stärkere Gegnerschaft als in dieser Prüfung stark und sollte bei Bestätigung dieser Leistung den ersten Jahressieg feiern. Power Shaman (3) präsentierte sich beim Jahresdebüt mit Sieg stark gesteigert und wird sich auch hier nicht kampflos geschlagen geben. Dirty Dancing (2) konnte bei den letzten Auftritten ihre guten Arbeitsleistungen endlich bestätigen und ist in aktueller Form wieder unter den ersten Drei zu erwarten. Trymybest Venus (5) holte bei allen Jahresstarts kleinere Geldgewinne, kann diesmal bei passendem Rennverlauf sogar in den Top-3 landen. Power Madelda (1) zeigt sich sehr unterschiedlich, sollte aber wie zuletzt um ein kleines Geld mitmischen. Mantovani Bo (7) hatte nach einer längeren Pause vor zwei Wochen im Schlitten sein Debüt gefeiert und kann wie dort eine kleine Prämie mit in den Stall nehmen. Star Force One (4) konnte bei den bisherigen Starts in Österreich nicht überzeugen bzw. war zumeist fehlerhaft und muss sich somit deutlich gesteigert zeigen.

Mister Lord Venus (6) - Power Shaman (3) - Dirty Dancing (2)

Einschätzung: 6-3-2-5-1-7-4


3.Rennen - 2100 Meter (Autostart) - Startzeit: 14:55

My Kronos Venus (4)
ist bei abermals fehlerfreier Leistung wie beim Jahresdebüt nur schwer zu schlagen. Am ehesten könnte das der heuer immer unter den ersten Drei endenden MS Junglefire (5) zuzutrauen. Lady Dyanne (9) konnte sich beim letzten Start gar nicht entfalten und sollte diesmal hinter zwei guten Beginnerinnen trotz zweiter Reihe bald eine günstige Position vorfinden um diesmal einen Top-3 Platz zu erobern. Nadi Venus (7) mischt immer wieder um Platzgelder mit und sollte auch hier wieder eine gute Rolle spielen können. Glide Affair (8) geht mit schlechter Ausgangslage in den Bewerb, findet sie jedoch gute Bedingungen vor kann sie durchaus um ein besseres Geld mitmischen. Adessa (10) zeigte sich trotz aufwendigen Rennverlaufes in doch ein wenig anspruchsvollerer Gesellschaft sehr stark und kann bei Bestätigung dieser Vorstellung eine bessere Prämie als zuletzt abbekommen. Quuenie (6) gefiel nach Pause im Speed nicht so schlecht und ist für eine Überraschung nicht auszuschließen. CS Think Pink (1) zeigte sich bei den letzten zwei Starts von sehr guter Seite, hat es in diesem Bewerb aber schon mit ein wenig besserer Gegnerschaft zu tun und muss daher diese Leistungen erst bestätigen. Emili MS (2) konnte mit kleineren Geldgewinnen einen Aufwärtstrend erkennen lassen, wird sich aber für eine weitere Prämie abermals gesteigert zeigen müssen. Jake F Boko (3) konnte beim Jahresdebüt nicht überzeugen, dann aber auf Schnee auf Rang drei landen und hat so vielleicht Moral gefunden um auch auf Sand eine bessere Leistung zu bringen. Victorius (11) überraschte zuletzt mit Rang zwei, wird aus der zweiten Reihe und schlechter Nummer jedoch sehr viel Rennglück benötigen um das Ergebnis zu wiederholen.

My Kronos Venus (4) - MS Junglefire (5) - Lady Dyanne (9)

Einschätzung: 4-5-9-7-8-10-6-1-2-3-11


4.Rennen - 2100 Meter (Bänderstart) - Startzeit: 15:20

Pferde 1-4: 2100 Meter; Pferde 5-7: 2120 Meter; Pferd 8: 2140 Meter

Dem Papier nach sollte das traditionelle März-Handikap an eines der Zulagenpferde gehen. Margarete Venus (7) ist nun wieder in Hochform und sollte daher gute Karten haben wie zuletzt als Siegerin durchs Ziel zu gehen, zumal sie in Bänderstartbewerben immer sehr gute Leistungen zeigt. Folies Bergère (8) zeigte sich bei den letzten Starts sehr unterschiedlich, agiert aber immer in stets starker Gesellschaft und ist daher trotz der 40 Meter Zulage wohl einer der härtesten Herausforderer für die Favoritin. Santiago Diamond (6) hat aktuell nicht das beste Formenbild zur Hand, versprang sich zuletzt allerdings über die Sprintdistanz mit der Führung im Einlauf, wo er wohl sogar vor Margarete Venus geblieben wäre, womit er bei glattem Gang ebenso um die besseren Gelder mitmischen sollte. Vivien Venus (2) gab mit dem Sieg nach längerer Durststrecke wieder ein deutliches Lebenszeichen von sich und ist von der Grunddistanz abstartend noch am ehesten eine Gefahr für die Favoriten. Yesterday Venus (5) gefiel beim Jahresdebüt in flotter Zeit nicht so schlecht und kann bei optimalen Bedingungen um ein Platzgeld mitmischen. Eliot Venus (3) konnte zuletzt wieder ein wenig besser gefallen, mehr als ein kleiner Geldgewinn erscheint aber nicht möglich. Esther Mo (4) hat es wohl mit zu starker Gegnerschaft zu tun und gilt wie die auf den A-Bahnen zuletzt nicht überzeugende Power Mariechen (1) als Außenseiterin.

Margarete Venus (7) – Folies Bergère (8) – Santiago Diamond (6)

Einschätzung: 7-8-6-2-5-3-4-1


5.Rennen – 1600 Meter (Autostart) – Startzeit: 15:45

Baltimore Beach (3)
ist bei einem Rennen aus dem Rücken eines Gegners heraus bei rechtzeitig freier Fahrt wohl wieder ein heißer Sieganwärter und hat noch eine Rechnung mit Armando RS (6) offen, der mit dieser Taktik – also im Windschatten von Baltimore Beach am 09.01. zugeschlagen hatte. Armando RS (6) ist allerdings bei nicht zu aufwendigem Rennverlauf seinerseits auch wieder ein Anwärter auf einen vollen Erfolg. Kiss Dancing (1) kann ihren guten Antritt und die innere Nummer für ein optimales Rennen nutzen um auf alle Fälle in den Top-3 zu landen. Ophelia (5) holte ihren bisher einzigen Sieg über die Sprintstrecke und ist daher ebenso eine mögliche Kandidatin für ein sehr gutes Ergebnis, vor allem dann wenn sich die Favoriten vorne „aufreiben“. Allegra Mo (9) ist auf dem kurzen Weg immer für ein Spitzenergebnis gut, muss jedoch aus der zweiten Reihe antreten womit sich alles recht günstig abspielen muss um weiter vorne zu landen. Hercules (7) konnte sich beim dritten Platz wieder von besserer Seite zeigen, die Ausgangslage und die Distanz sind jedoch nicht ganz ideal weshalb es eher um ein kleines Geld gehen wird. Lufi (4) hat es mit starker Gegnerschaft zu tun, kann bei passender Position unterwegs aber ein kleines Geld holen. Black Rocket (8) gefiel im Probelauf gar nicht so schlecht und schien noch Reserven zu haben, jedoch wird es nach der langen Rennpause mit Sicherheit einmal ein ruhiges Anstartrennen. Estabano (2) muss sich von deutlich besserer Seite als bei den letzten Auftritten zeigen und geht als krasser Außenseiter in den Bewerb.

Baltimore Beach (3) – Armando RS (6) – Kiss Dancing (1)

Einschätzung: 3-6-1-5-9-7-4-8-2


6.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 16:10

Power Classic (8)
zeigte nach dem Fehler in der Startphase noch eine sehr ordentliche Leistung und kann bei glattem Gang den ersten Lebenssieg holen. Lewis Kronos (3) war beim Jahresdebüt gleich am Start fehlerhaft, kommt er diesmal in korrekter Gangart über die gesamte Distanz ist er sicherlich auch sehr weit vorne zu erwarten. Volare Face (6) zeigte sich nach den Umstellungen am „Setup“ von deutlich besserer Seite und sollte daher abermals in den Top-3 angetroffen werden. Tusk (2) konnte ein anständiges Lebensdebüt mit Rang vier zeigen und ist bei Steigerung diesmal sogar für eine Platzierung unter den ersten Drei vorstellbar. Maestro Venus (5) fehlte es im Probelauf noch ein wenig an Spritzigkeit, jedoch kann er durch diesen gefördert hier im Rennen besser entsprechen um eines der besseren Gelder anzuvisieren. Ario Jet Venus (4) konnte einen kleinen Ansatz zeigen, wird jedoch noch mehr verraten müssen um abermals in die Geldränge zu gelangen. Norma (1) präsentierte sich gegenüber dem Vorjahr doch deutlich gesteigert und ist durchaus wieder für eine Prämie gut. Lucy O (7) war bei den letzten Auftritten ein wenig sicherer unterwegs und sollte daher ebenso für einen Geldgewinn nicht gänzlich ausgeschlossen werden.

Power Classic (8) – Lewis Kronos (3) – Volare Face (6)

Einschätzung: 8-3-6-2-5-4-1-7


7.Rennen - 1600 Meter (Autostart) - Startzeit: 16:35

Atalanta (4)
agierte beim letzten Auftritt ein wenig unglücklich, befindet sich jedoch in sehr guter Verfassung und sollte mit der recht guten Startnummer wie am 13.02. einen Start-Ziel Sieg anvisieren können. Blue Solitaire (2) läuft beständig unter die ersten Drei und sollte mit der günstigen Ausgangslage auch diesmal wieder eine Top-3 Platzierung erlaufen. Lido (7) verpasste vor zwei Wochen den Sieg nur knapp und ist bei günstigem Rennverlauf abermals weit vorne zu erwarten, benötigt allerdings auf Grund der nicht ganz so passenden Startnummer ein wenig Rennglück. Cara Cha Petit (8) tritt nach einer 2 1/2 monatigen Pause erstmals in ihrer Karriere in Österreich an, kann als Kurzstreckenspezialistin aber gleich eine sehr gute Rolle spielen. Sir Bourbon (5) ist immer wieder in den Top-3 zu finden und ist bei optimalen Bedingungen wieder ein Platzanwärter. Russel Yankee (3) ist auf der Sprintstrecke bei guten Bahnverhältnissen immer gefährlich und somit für eine bessere Platzierung nicht zuschließen. Lady Lucie (10) hat keine optimale Ausgangslage, wird aber sicherlich diesmal ein wenig offensiver gesteuert werden und ist somit zumindest für eine Prämie gut. Free Soul (9) hatte zuletzt keinen Moment und ist aus der zweiten Reihe sicherlich auch nicht optimal untergekommen, stehen doch sehr gute Gegner im Bewerb womit es auch für einen kleinen Geldgewinn nicht leicht werden wird. Mit Paola Hall (6) werden wohl andere Absichten verfolgt, ist sie doch auf dieser Distanz nicht gut aufgehoben, hat auf Grund ihres vierten Starts nach Mutterschafts- und Verletzungspause demnächst passende Aufgabe vor sich. Rio de Alar (1) benötigt eine deutliche Steigerung gegenüber der letzten Auftritte, kann mit der optimalen Startnummer über seine Lieblingsdistanz aber aus dem nichts heraus auch für eine Überraschung sorgen.

Atalanta (4) - Blue Solitaire (2) - Lido (7)

Einschätzung: 4-2-7-8-5-3-10-9-6-1


8.Rennen - 2100 Meter (Bänderstart) - Startzeit: 17:00

Pferde 1-6: 2100 Meter; Pferde 7-10: 2120 Meter

Hot Hulk (10)
ist trotz der 20 Meter Zulage hier sehr gut untergekommen und sollte zu seinem ersten Jahreserfolg kommen. Bandgefährte Voldemort Venus (9) sollte hier als schärfster Herausforderer gelten, machte dieser doch bei den letzten Auftritten in starker Gesellschaft eine gute Figur. Chac Pipe BMG (8) verkaufte sich bei den letzten Starts nicht so schlecht wie die Ergebnisse aussagen, war er doch in starker Gesellschaft unterwegs und kann hier durchaus um ein Platzgeld kämpfen. Feel the Wind (5) wird nach ruhigem Anstartrennen diesmal sicherlich mehr gefordert werden, benötigt mit der nicht wirklich guten Ausgangslage als zweiter Linksdreher doch alles passend um unter den ersten Drei zu landen. Ardo Goal (6) kann als schneller Beginner den Vorteil seines Startplatzes vielleicht ausnutzen um einen guten Geldgewinn zu holen. Grace Attack Venus (7) präsentierte sich nach der doch etwas längeren Pause mit Rang drei hervorragend, benötigt mit der Zulage jedoch alles optimal um eines der besseren Gelder zu holen. Pinocchi O (4) ist vom Startplatz her nicht wirklich gut untergekommen, kann nach der zuletzt starken Speedleistung aber zumindest um eine Prämie mitmischen. Hannes Venus (3) sollte diesmal ein wenig besser entsprechen als beim Jahresdebüt, wird aber wohl auch dieses Rennen noch benötigen. Revento J (2) hat es wie bei den letzten zwei Starts nicht leicht, kann aber vielleicht von einem guten Antritt aus dem Band heraus profitieren um ein kleines Geld anzuvisieren. Geppett O (1) konnte schon längere Zeit nicht überzeugen und muss sich von deutlich besserer Seite zeigen.

Hot Hulk (10) - Voldemort Venus (9) - Chac Pipe BMG (8)

Einschätzung: 10-9-8-5-6-7-4-3-2-1




9.Rennen - 2100 Meter (Autostart) - Startzeit: 17:22

Hulk Venus (2)
ist nach seinen zwei klaren Siegen natürlich zu favorisieren, wird jedoch wie bei den Erfolgen alles optimal vorfinden müssen stehen doch einige sehr gute Pferde im Bewerb. Tirana (1) lieferte bisher in dieser Saison nur sehr gute Leistungen ab und ist wohl abermals eine Garantie für eine Platzierung unter den ersten Drei. Power BMG (8) kommt aus ein wenig höherer Gewinngarnitur als die beiden zuvor genannten Pferde, wird jedoch auf Grund des nicht so günstigen Startplatzes alles optimal antreffen müssen um Hulk Venus bzw. Tirana bezwingen zu können. Jedoch ist der knapp zu Power BMG auflaufende Rammstein (7) ebenso nicht zu vernachlässigen, wird aber ein ideales Rennen vorfinden müssen um Chancen auf den Sieg zu haben. JS Tolstoy (5) kann seine Startschnelligkeit nutzen um sich eine günstige Lage an der Innenkante zu verschaffen, braucht dann aber das Glück um rechtzeitig eine Lücke zu finden um eine bessere Prämie holen zu können. Kronprinz Rudolf (4) patzte bei den letzten Krieauer Auftritten jeweils in der Startphase, verliert er in diesem Rennabschnitt einmal nicht so viele Meter kann er auch für die Favoriten gefährlich werden. Inaccessible Grou (3) kennt man aus dem Jahr 2019 mit einer dreifachen Siegesserie in der Krieau und auch 2020 lief es in Tschechien noch gut, die Formen im Vorjahr waren jedoch nicht überragend womit er sich sicherlich von bessere Seite zeigen muss um vorne mitzumischen. Gralyne du Glanon (6) konnte die starke Leistung aus dem Probelauf in Ebreichsdorf bisher noch nicht in den Rennen zeigen, kann bei günstigem Rennverlauf jedoch durchaus um ein Platzgeld überraschen.

Hulk Venus (2) - Tirana (1) - Power BMG (8)

Einschätzung: 2-1-8-7-5-4-3-6


10.Rennen - 1600 Meter (Autostart) - Startzeit: 17:44

Lord Brodde (4)
hatte nach seinem starken Sieg am 13.02. eine Woche später weder Rennverlauf noch Tagesverfassung um weiter vorne zu landen, sollte hier aber wieder einer der Sieganwärter sein. Orange Venus (3) wird wohl ihren starken Antritt wieder nutzen wollen um in Führung liegend das Tempo zu bestimmen, kann dann aber auf der Sprintstrecke wieder besser entsprechen als bei den letzten zwei Starts. Dragon Darche (1) wurde beim Start nach der Pause ein ruhiges Rennen verordnet, wird diesmal aber sicherlich schon deutlich mehr in die Entscheidung eingreifen. Samir (6) ist in dieser Gesellschaft immer für eine Top-3 Platzierung gut, benötigt aber sicherlich ein wenig bessere Bedingungen als zuletzt. King of the World (7) zeigte trotz seines hohen Alters zuletzt wieder starke Vorstellungen und kann bei günstigen Bedingungen durchaus wieder ein Platzgeld mitnehmen. Golden Girl D.T. (2) wird diesmal womöglich selbst versuchen die Spitze zu behalten um die Sprintprüfung lange zu diktieren und einen guten Geldgewinn herauszulaufen. Muscle Boy As (5) war bei den zwei Starts nach der langen Verletzungspause noch weit weg von seiner Hochform, kann aber durch diese Rennen gefördert sein um diesmal im Vordertreffen zu landen.

Lord Brodde (4) - Orange Venus (3) - Dragon Darche (1)

Einschätzung: 4-3-1-6-7-2-5

 

 99 2589 2

Bericht: Alexander Sokol
Redaktion: Andreas Binder
Foto: Markus Rist