Startseite »Aktuell »Beiträge

Am achten Wiener Renntag des Jahres 2022 tut sich am 10. April so richtig etwas im Trabrennpark Krieau und schön langsam merkt man, dass es in Richtung Hauptsaison geht. Nachdem schmerzlicherweise die letzte Veranstaltung am 20. März abgesagt werden musste - hierfür wird allerdings 8 Monate später also am Sonntag, 20. November ein zusätzlicher Renntag in der Krieau in den Rennkalender eingeschoben und abgehalten - stehen diesmal die Championatsehrungen 2021 auf der Tagesordnung. Wie auf unserer Homepage in den Starterlisten und dem Krieau Magazin zu entnehmen ist, finden die Ehrungen nach dem 1. (bestplatzierten Amateure 2021), 3. (bestplatzierte Trainer, Berufsfahrer und Lehrlinge 2021) und  5.Rennen (Traber des Jahres 2021 „Catch me if you can“) statt.

Der Renntag steht unter der Patronanz der Mitglieder des Wiener Trabrenn-Vereins, die diesen Renntag über Renn-Sponsorings mitfinanzieren. Vielen Dank an alle, die damit und mit ihrem persönlichen Engagement einen Beitrag zum Erhalt des Sports leisten. Diese Form der Finanzierung ist in der heutigen Zeit unerlässlich. Als Dankeschön laden wir alle Mitglieder an diesem Renntag ganz herzlich zum gemütlichen Beisammensein und Gedankenaustausch in die Präsidentenloge ein.

Am Programm stehen insgesamt zehn Bewerbe, wovon die Hälfte PMU Premium Races sind, also besser dotierte Rennen die nach Frankreich übertragen und auf dem Pferdesportsender Equidia ausgestrahlt werden.

Mit einer Qualifikation und zwei Probeläufen sowie dem 6. Lauf des Mini-Traber-Team-Austria wird vor den bewettbaren Rennen bereits um 14:10 Uhr gestartet.

In der ersten Tagesprüfung, der Peezy-Trophy sponsered by „Zu Besuch bei den Trabrennpferden“, versucht sich Bold Eagle San für seine zuletzt erlittene Niederlage zu rehabilitieren. Als Hauptgegner gelten wohl Dirty Dancing, Power Classic und Mister Lord Venus.

An Trainer- und Fahrerlegende Albert Plschek, der die Trabergemeinde erst kürzlich verlassen hat, erinnert der zweite Tagesbewerb, in dem der bayrische Gast Astair trotz zweiter Reihe nach seiner starken Vorstellung in München-Daglfing das zu schlagende Pferd sein sollte.

Mit dem dritten Rennen, dem Adolf Winkler sen.-Gedenkrennen, startet die Super 76-Wette mit einem Jackpot in Höhe von 3.013,61 Euro netto, also jenem Betrag der definitiv nach Abzügen zur Auszahlung kommt, sich aber hoffentlich durch diesen Umstand noch vervielfacht. Hier gilt der in aktueller Hochform agierende Dominator Venus zwar als Favorit, muss sich aber jenen fünf Konkurrenten stellen die zuletzt in Ebreichsdorf die Plätze hinter ihn eingenommen haben und auf Revanche aus sind. Zusätzlich wird das Feld mit der in gutem Stil siegreichen Quuenie und den hier recht gut untergekommenen Kiwi’s Rascal sowie der treu laufenden Nadi Venus komplettiert.

In der Global Race Stable-Trophy versucht mit Lucho F Boko ein möglicher Kandidat für das deutsche Traberderby erfolgreich in die Saison zu starten, muss sich in dieser Sprintprüfung aber erst gegen die heimischen Pferde Follow my Dreams, Beauty Gill, Glide Affair, Makemehappy und Super Celebration RZ sowie der sicherlich auf dieser Distanz sehr stark agierenden Italienerin Brigitte Laksmy durchsetzen, während der Tscheche Lord von der Ausgangslage wohl eher als Außenseiter gilt.

Ein Dreierwette-Jackpot (über 600 Euro netto liegen schon bereit den oder die Besitzer zu wechseln) wird im Preis der Kanzlei Bammer, Mayer & Treu Rechtsanwälte ausgespielt. Pinocchi O wird versuchen seinen Erfolg aus Ebreichsdorf zu wiederholen, wo er die abermals als Mitfavoritinnen geltenden Paola Hall und Grace Attack Venus wieder hinter sich lassen will. Jedoch haben da noch gut fünf andere Teilnehmer bei passendem Rennverlauf gute Aussichten auf einen vollen Erfolg. Womit es in der Dreierwette heißt - kombinieren, kombinieren, kombinieren!!!

Das sechste Rennen ist der Startschuß zu den PMU-Bewerben. Im Preis der Ställe Tiefenbach und Patteriol kommt eine Auszahlungsgarantie in der Viererwette von 1.500 Euro zur Ausspielung, wo sicherlich drei Pferde im Hauptaugenmerk des wettenden Publikums stehen werden. Zum einen gibt Pralla Michi, der die letzten vier Rennen vor seiner Winterpause gewonnen hat, sein Jahresdebüt. Zum anderen stehen die heuer jeweils schon zwei Mal siegreichen Volare Face und Memory G im Rennen, die den dritten Jahreszähler anstreben. Dazu kommen noch einige chancenreiche Anwärter auf bessere Geldgewinne, ergibt im Summe wohl trotz eines möglichen Favoritensieges eine schöne Auszahlung für die Viererwette, womit es auch hier wieder heißt nicht an Kombinationen einzusparen.

Mit dem Danke Orange Venus!-Rennen wird die Super-Finishwette mit Auszahlungsgarantie von 1.500 Euro eingeläutet. Und der Namensgeberin wird auch das Feld mit Sicherheit gerecht. Hier gibt der im Vorjahr in Bayern groß aufzeigende Franzose Fan d’Arifant sein Jahresdebüt, und macht wie vor sechs Wochen Gustavson BE, möglicherweise einen Test in Richtung des internationalen Krieauer Herbst-Highlight mit dem Graf Kalman Hunyady-Gedenkrennen. Jedenfalls darf man sowohl auf das Debüt als auch den vermutlichen Zweikampf mit den heuer in seiner Heimat noch ungeschlagenen Diamant Venus gespannt sein. Dennoch sollte man auch das namhaft bestückte Restfeld mit Undigious Diamant, Dragon Darche, Golden Girl D.T., Cashback Pellini, Lord Brodde und Samir nicht und erwähnt lassen, wovon allesamt durchaus für eine Überraschung befähigt sind.

Mit dem 1. Lauf des GOLD-CUP 2022 läutet der Trabersportklub seine Hauptsaison für seine Mitglieder bereits ein. Sicherlich stehen die Favoriten mit Uranosky Etoile, der nach etlichen konstanten Vorstellungen in den „Internationalen“ eigentlich schon für den Sieg fällig ist, und einem fehlerfreien Juwel Venus im ersten Zulagenband. Jedoch müssen sich die heuer schon gut anzeigenden, aber etwas gewinnärmeren Lido sowie Tirana keinesfalls verstecken, wenngleich der Vorteil schon ein wenig bei den in härteren Schlachten erprobten Pferden liegt. Hierzu zählt auch mit gar 40 Meter Zulage Flying Dream, der dann aber wohl alles sehr passend vorfinden muss. Aber insgesamt gesehen ist keiner der restlichen Teilnehmer mit Divine Design, dem Vorjahres-Derbyzweiten Spanedohano und den in ähnlichen Rennen schon auftrumpfenden Rolando Venus, der aber natürlich schon ein wenig ins Alter gekommen ist, für eines der besseren Gelder auszuschließen.

Der Große Preis des Linzer Traberzucht- und Rennvereins zeigt ein kleines aber erlesenes 7er Feld. Der aus Bayern anreisende und auch in bayrischen Besitz stehende Red Light DC hatte bereits vor diesem Start in der Krieau einen Österreich-Bezug, nämlich mit den letztmaligen Fahrern Thomas Royer und Johann Preining jun., die ihn in München-Daglfing jeweils pilotieren durften. Vor allem mit Thomas Royer gab es eine mehr als starke Vorstellung beim Sieg, die ihn somit auch hier als leichten Favoriten ausweisen. Maranello Bo kommt mit zwei Trabreit-Siegen angereist und ist ebenso ein heißes Eisen in der Siegfrage wie der heuer schon zwei Mal in „Internationalen“ aufgeigende Aaron. Folies Bergère hat in der Vorwoche mit einem Fehler im Schlussbogen den zweiten Sieg in Serie wohl verschenkt, kann den zweiten Jahreszähler aber nun nachholen. Während Iron Beuckenswijk wohl wieder mehr zeigen muss um ganz vorne mitzumischen, benötigt Black Star hierzu wohl nur ein fehlerfreies Rennen. Schwer wird es hingegen für Milow werden, der allerdings als trabsicherer Kandidat eine Prämie sicher hat.

Zum Abschluss des Renntages machen sich in der Team Neuhof-Trophy wohl Bollinger Mail und Dellaria Venus den Sieg untereinander aus. Aber wenn zwei sich streiten dann kommt vielleicht Blue Solitaire und macht ihnen einen Strich durch die Rechnung.

Alles in allem erwartet uns am kommenden Sonntag ein überaus interessanter und spannender Renntag, bei dem es mit den vielen Programmpunkten heißt einen langen Atem zu behalten.

Der Wiener Trabrennverein wünscht jedenfalls allen anwesenden Personen vor Ort und auch den Live-Stream Zuschauern einen unterhaltsamen Nachmittag im Trabrennpark Krieau.

Hier die Experteneinschätzungen zu den Rennen von Alexander Sokol:

1.Rennen - 1600 Meter (Autostart) - Startzeit: 15:40

Bold Eagle San (6) musste in Ebreichsdorf eine nicht zwingend zu erwartende Niederlage hinnehmen, will sich aber umgehend wieder auf die Siegerstraße begeben. Power Classic (3) scheint die dritten Plätze gepachtet zu haben, sollte nach den guten Vorstellungen jedoch abermals unter den ersten Drei landen können. Dirty Dancing (2) zeigte sich bei den letzten Auftritten konstant in den Top-3 und wird versuchen ihren guten Antritt und die innere Startnummer zu nutzen um auch hier wieder eines der besseren Gelder mitzunehmen. Mister Lord Venus (5) ist auf längeren Wegen sicherlich besser aufgehoben und dahingehend nicht ganz so gefährlich wie auf der Mitteldistanz. Trymybest Venus (7) muss wie zuletzt aus der zweiten Reihe antreten und wird  diesmal wohl auf Abwarten gesteuert werden, hatte man es doch in Ebreichsdorf mit offensiverer Variante versucht die fehlgeschlagen ist. Spectra (4) konnte nach Pause - zwar weit weg von den drei Erstplatzierten - mit Rang vier gefallen und sollte abermals um einen kleinen Geldgewinn mitmischen. Power Madelda (1) muss sicherlich mehr zeigen als bei den letzten Starts um abermals ein kleines Geld zu holen, kann aber vielleicht von Fehlern der Konkurrenz profitieren um dieses Ziel zu realisieren.

Bold Eagle San (6) - Power Classic (3) - Dirty Dancing (2)

Einschätzung: 6-3-2-5-7-4-1


2.Rennen - 2100 Meter (Autostart) - Startzeit: 16:20

Astair (7)
gewann in tollem Stil und schien zudem unausgefahren, womit hier wohl nur ein glatter Gang von Nöten sein wird um einen weiteren Sieg nachzulegen. Tristan Mo (5) verkaufte sich auch  bei seinem zweiten Jahresstart recht gut und ist nach den bisher gezeigten Leistungen ein heißer Top-3 Anwärter. Nach zwei vierten Plätzen sollte Tusk (4) in dieser Prüfung erstmals in seiner Karriere unter den ersten Drei landen können, wirkte er doch bisher sehr trabsicher was in diesem kleinen Feld mit dem doch einen oder anderen heikleren Kandidaten von großem Vorteil sein wird. Angel Face (1) hätte sicherlich das notwendige Laufvermögen um ganz vorne mitzumischen, schaffte es jedoch bei bisher noch keinem einzigen Start in ihrer Karriere fehlerfrei über die Distanz. Versace Venus (3) zeigte sich beim letzten Auftritt vor ihrer Pause verbessert und kann bei weiterer Steigerung gleich beim Jahresdebüt um ein Platzgeld kämpfen. Enable (2) wirkte wie beim ersten Quali-Versuch gegen Ende am Fehler und muss sich sicherer präsentieren um beim Lebensdebüt einen besseren Geldgewinn mitnehmen zu können. Lucy O (6) schadet sich immer wieder mit Fehlern, kommt sie einmal ohne Komplikationen über die komplette Wegstrecke ist ihr auch eine Überraschung zuzutrauen.

Astair (7) - Tristan Mo (5) - Tusk (4)

Einschätzung: 7-5-4-1-3-2-6


3.Rennen - 2100 Meter (Autostart) - Startzeit: 16:50

Dominator Venus (9)
hat vor zwei Wochen einen nahezu identen Bewerb für sich entschieden, hat diesmal allerdings mit Kiwi’s Rascal (8) der sich bei den letzten zwei Auftritten sehr stark präsentiert hat einen sehr ernstzunehmenden Konkurrenten als Hauptgegner. Margarete Venus (4) fand in Ebreichsdorf nicht zwingend die Bedingungen vor die sie für eine Top-Platzierung benötigt, kann aber bei flotterer Fahrt unterwegs im Speed diesmal unter den ersten Drei landen. Atalanta (5) gefiel beim Ehrenplatz mit starker Speedleistung, zeigt sich generell aber sehr unterschiedlich, womit wohl die Tagesverfassung über ein besseres oder schlechteres Abschneiden entscheidet. Power Vital (6) fand zuletzt eigentlich ideale Bedingungen vor, konnte im Einlauf dann aber nicht zusetzen, könnte in der Krieau aber wieder besser gefallen scheint Ebreichsdorf über alle bisherigen Auftritte gesehen nicht gerade seine Lieblingsbahn zu sein. Santiago Diamond (2) wird wieder versuchen lange Zeit das Geschehen  zu diktieren, jedoch wird wohl abermals der Druck zu groß sein um in der Siegfrage eingreifen zu können. Quuenie (1) trifft auf komplett andere bzw. stärkere Konkurrenz als beim überragenden Sieg vor vier Wochen, womit die damalige Leistung für dieses Rennen nicht leicht unterzuordnen ist, sie bei passenden Bedingungen aber durchaus zumindest um ein Platzgeld mitmischen kann. Voldemort Venus (3) hatte mit seinem neuen Besitzer noch nicht das Rennglück auf seiner Seite, ist bei optimalem Rennverlauf aber für ein besseres Geld sicher nicht ganz unmöglich. Nadi Venus (7) konnte zwar heuer schon sehr gute Leistungen zeigen, ist aber wohl in zu starker Gesellschaft unterwegs.

Dominator Venus (9) - Kiwi’s Rascal (8) - Margarete Venus (4)

Einschätzung: 9-8-4-5-6-2-1-3-7


4.Rennen - 1600 Meter (Autostart) - Startzeit: 17:30

Lucho F Boko (3)
konnte im vorwöchigen Probelauf in Ebreichsdorf vom Stil her gefallen und ist somit gleich beim Jahresdebüt für den Sieg gut. Brigitte Laksmy (4) wird jedoch versuchen ihre bisherigen zwei durchaus als ordentlich zu bezeichnenden Auftritte zu überbieten um diesmal zum Sieg zu gelangen. Makemehappy (6) ist normalerweise auf der Mitteldistanz stärker, konnte jedoch ihren Sieg am 13.02. über die heutige Renndistanz feiern und sollte somit bei optimalen Bedingungen unter den ersten Drei mitmischen. Super Celebration RZ (8) ist wie zuletzt ein wenig mit dem Startplatz in der zweiten Startreihe gehandikapt, sollte aber durchaus wieder um ein Platzgeld kämpfen können. Follow my Dreams (1) kann als schneller Beginner die günstige Startnummer für ein optimales Rennen an der Innenkante ausnutzen, um so eine der besseren Prämien abzubekommen. Glide Affair (5) muss wieder ein wenig mehr zeigen als bei den letzten drei Starts, kann bei günstigen Bedingungen aber durchaus überraschen. Beauty Gill (2) ist auf der Sprintstrecke nicht zu unterschätzen, muss aber doch mehr zeigen als bei den bisherigen beiden Jahresstarts. Lord (7) hat mit der schlechten Ausgangslage in der zweiten Reihe eine schwierige Aufgabe vor sich und muss auf ein wenig Rennglück hoffen.

Lucho F Boko (3) - Brigitte Laksmy (4) - Makemehappy (6)

Einschätzung: 3-4-6-8-1-5-2-7


5.Rennen - 2100 Meter (Autostart) - Startzeit: 18:00

Paola Hall (4)
konnte zuletzt die Erwartungen als Favoritin nicht erfüllen, sollte diesmal auf Grund einiger im Rennen befindlicher Tempomacher bessere Voraussetzungen vorfinden um den Sieg nachzuholen.  Yesterday Venus (8) findet es diesmal wieder passender vor als beim Start am 13.03. und ist somit wie beim Jahresdebüt für einen Top-3 Platz gut. Grace Attack Venus (10) hat diesmal nicht ganz so gute Beginner vor sich und wird daher unterwegs mehr tun müssen, womit es für einen Sieg abermals nicht leicht werden wird, dieser bei idealem Zugpferd aber auch nicht auszuschließen ist. Apples (7) gewann in sehr guter Manier, hat jedoch eine nicht so ideale Ausgangslage und benötigt daher optimale Bedingungen, kann dann aber durchaus wieder weit vorne mitmischen. Adessa (9) verkaufte sich bei den letzten beiden Auftritten sehr gut, ist mit der innersten Startnummer in der zweiten Reihe allerdings auf einen günstigen Ablauf angewiesen um wie zuletzt eine bessere Rolle zu spielen. Pinocchi O (12) gewann vor zwei Wochen einen ähnlichen Bewerb, hat diesmal mit der zweiten Reihe aber schlechtere Voraussetzungen womit es wohl eher um ein kleineres Geld gehen wird. Harsateur (11) muss deutlich mehr zeigen als bei seinen bisherigen Starts in dieser Saison, ist jedoch ein Kandidat der jederzeit für eine Überraschung gut ist. Ing Baier (3) hat es ähnlich schwer wie vor zwei Wochen in Ebreichsdorf, ein kleiner Geldgewinn ist aber nicht ganz ausser Reichweite. Kurt Cobain (5) konnte bei den letzten Auftritten nicht überzeugen und muss sich von deutlich besserer Seite zeigen um Chancen auf eine Prämie zu besitzen. Action Photo Star (6) tritt gegen nicht so einfache Konkurrenz an und wird alles passend benötigen. CC O (2) und Zeppelin Venus (1) treffen auf ein wenig stärkere Gegnerschaft als bei den letzten Rennen, womit es für eine vordere Platzierung schwer werden wird.

Paola Hall (4) - Yesterday Venus (8) - Grace Attack Venus (10)

Einschätzung: 4-8-10-7-9-12-11-3-5-6-2-1


6.Rennen - 2100 Meter (Autostart) - Startzeit: 18:40 - PMU Premium Race 1

Memory G (9)
musste sich nach drei Siegen in Serie zuletzt zwar mit Platz zwei zufrieden geben, hatte mit dem  Rennen in zweiter Spur ohne Führpferd allerdings auch keine optimalen Bedingungen vorgefunden und kann bei idealerem Ablauf eine neue Siegesserie starten. Pralla Michi (10) startet nach vier Siegen in Serie gegen Ende der letzten Rennsaison nach einer Pause erstmals, kann aber durchaus gleich an die tollen Vorjahresleistungen anschließen. Volare Face (3) hat sich bei den letzten Rennen enorm gesteigert, jedoch wird man gegen die zwei schon genannten Pferde sehen wie stark er bereits wirklich ist und wie weit der Weg in Richtung höherer Gewinnklassen gehen kann. Armando RS (4) hat wie bei den letzten Auftritten keine einfache Aufgabe vor sich, sollte bei passendem Rennverlauf aber im Bereich eines Platzgeldes zu finden sein. Troja (7) gefiel beim fünften Rang mit starker Speedleistung und hat bei weiterer Steigerung durchaus auch Möglichkeiten um unter die ersten Drei zu gelangen. Kiss Dancing (1) zeigt immer wieder Unsicherheiten, kommt sie fehlerfrei über die Distanz ist sie für einen besseren Geldgewinn nicht auszuschließen. But Alone (8) benötigt mit der schlechten Startnummer einen idealen Rennverlauf um entscheidend eingreifen zu können. Ophelia (5) zeigte heuer schon gute Leistungen, muss sich aber gegenüber der letzten Auftritte über die Mitteldistanz steigern um wie damals ein Platzgeld erobern zu können. Power Happy (2) zeigte heuer bisher sehr unterschiedliche Leistungen und ist daher schwer einzuordnen. Liberty Venus (6) absolvierte in der Vorwoche nach sehr langer Pause seinen ersten Auftritt und wird wohl auch diesen Start noch benötigen.

Memory G (9) - Pralla Michi (10) - Volare Face (3)

Einschätzung: 9-10-3-4-7-1-8-5-2-6


7.Rennen - 2100 Meter (Autostart) - Startzeit: 19:10 - PMU Premium Race 2

Fan d’Arifant (5)
gibt nicht nur sein Österreich-Debüt sondern startet auch zum ersten Mal im heurigen Jahr, machte im Vorjahr allerdings Furore auf den deutschen Rennbahnen und war mit Ausnahme des fünften Platzes im Bayern-Pokal und eines Auftrittes in seiner alten Heimat Frankreich immer an erster oder zweiter Stelle gelandet, zeigte zudem einen hervorragenden Probelauf in München-Daglfing und sollte trotz der Pause gleich beste Siegaussichten geniessen. Der schärfste Herausforderer wird sicherlich Diamant Venus (1) sein, der sich in hervorragender Form präsentiert und alle seine drei Jahresstarts in Österreich gewinnen konnte. Dahinter scheint der Bewerb ziemlich ausgeglichen und rein vom Rennverlauf abzuhängen. Undigious Diamant (2) zeigte sich bei den letzten Vorstellungen konstant in den Top-3 und wird abermals eine gute Figur abgeben. Lord Brodde (7) ist stets sehr kämpferisch unterwegs und ist ebenso ein Anwärter auf ein Platzgeld. Samir (8) hat auf Grund der schlechten Startnummer und der starken Gegnerschaft sicherlich ein sehr hartes Rennen vor sich, ist bei passendem Rennverlauf aber ebenso ein Kandidat für ein besseres Geld. Cashback Pellini (6) benötigt ein sehr zügiges Rennen und kann dann wie zuletzt um eine bessere Prämie eingreifen. Dragon Darche (3) zeigte sich bei den ersten beiden Jahresstarts nicht so stark wie die Saisonen davor und wird sich steigern müssen um weiter vorne als zuletzt landen zu können. Golden Girl D.T. (4) ist sicherlich auf der Kurzstrecke deutlich besser aufgehoben und somit hier eher nur Außenseiterin.

Fan d’Arifant (5) - Diamant Venus (1) - Undigious Diamant (2)

Einschätzung: 5-1-2-7-8-6-3-4


8.Rennen - 2600 Meter (Bänderstart) - Startzeit: 19:40 - PMU Premium Race 3

Pferde 1-4: 2600 Meter; Pferde 5-7: 2620 Meter; Pferd 8: 2640 Meter

Uranosky Etoile (7)
holte im vergangenen Jahr Siege in ähnlichen Prüfungen und kann nach heuer schon guten Platzierungen endlich den ersten Jahressieg feiern. Juwel Venus (5) kommt nach einer Pause mit frischen Kräften an den Ablauf und ist bei glattem Gang ebenso ein heißer Siegkandidat. Tirana (4) läuft in guter Gesamtform, wird es für den Sieg aber ganz passend benötigen, sollte aber zumindest unter den ersten Drei landen können. Lido (1) gefiel bei seinen letzten Auftritten nicht so schlecht womit er durchaus auch hier ein Platzgeld erlaufen kann. Flying Dream (8) muss 40 Meter Vorgabe leisten und ist auf Grund der doch sehr starken Gegner in diesem Feld wohl nur für ein kleines Geld vorstellbar. Rolando Venus (6) ist je nach Rennverlauf im  Bereich der Plätze 3 bis 5 anzusiedeln. Spanedohano (3) enttäusschte beim Jahresdebüt und muss sich deutlich v erbessert zeigen um Chancen zu besitzen. Divine Design (2) läuft sehr brave Rennen, ist hier aber nicht gut untergekommen und daher auch Außenseiterin.

Uranosky Etoile (7) - Juwel Venus (5) - Tirana (4)

Einschätzung: 7-5-4-1-8-6-3-2


9.Rennen - 2100 Meter (Autostart) - Startzeit: 20:10 - PMU Premium Race 4

Red Light DC (4)
siegte in München-Daglfing vor etwa zwei Wochen in überragendem Stil und ist in dieser Form wohl nicht leicht zu bezwingen. Am ehesten könnte dies den heuer schon sehr starke Leistungen zeigenden Aaron (5) gelingen, der sich sogar in höherer Gewinnklasse durchsetzen konnte und somit als erster Herausforderer gilt. Maranello Bo (1) gewann seine beiden Starts in diesem Jahr jeweils unter dem Sattel, ist aber im Sulky etwa gleich stark womit er zumindest um eine Top-3 Platzierung laufen sollte. Folies Bergère (2) verschenkte in der Vorwoche einen möglichen Sieg durch einen Fehler im Schlußbogen, verkaufte sich mit Rang drei aber dennoch sehr gut und sollte auch hier Chancen besitzen um unter den ersten Drei zu landen. Black Star (6) ist derzeit fast nur fehlerhaft unterwegs, hat aber genügend Laufvermögen um eine große Überraschung zu bringen sofern er glatt über die Renndistanz kommt. Iron Beuckenswijk (3) konnte bei den letzten Auftritten nicht überzeugen und muss wieder ein anderes Gesicht zeigen um ein besseres Geld erobern zu können. Milow (7) ist wie bei seinen letzten Auftritten wohl nur Außenseiter.

Red Light DC (4) - Aaron (5) - Maranello Bo (1)

Einschätzung: 4-5-1-2-6-3-7


10.Rennen - 2100 Meter (Autostart) - Startzeit: 20:40 - PMU Premium Race 5

Dellaria Venus (9)
ist hier passend untergekommen und sollte trotz des Startplatzes in der zweiten Reihe zum zweiten Jahressieg kommen können. Dies wird allerdings Bollinger Mail (6) verhindern wollen, der sich in Top-Form befindet, dazu sicherlich in der Startphase aber nicht zu viele Meter verschenken darf, gilt er doch nicht gerade als Blitzstarter. Blue Solitaire (3) ist seit einziger Zeit immer unter den ersten Drei zu finden, was auch in dieser Prüfung der Fall sein sollte. Faster than Usain (7) benötigt ein zügiges Rennen, hat aber wie beim letzten Start eine nicht ganz optimale Startnummer ausgefasst womit es auch um ein Platzgeld wieder nicht einfach werden wird. Avanti Royal (8) konnte bei seinen Starts in Österreich fehlerfrei schon überzeugende Leistungen bringen, womit er hier zumindest als Platzanwärter gehandelt werden sollte. Patron Viking (5) konnte vor zwei Woche nich gefallen und muss sich von besserer Seite präsentieren um hier ein gutes Geld mitzunehmen. Jim (1) gibt sein Österreich-Debüt und ist nach der langen Pause nur schwer einzuschätzen. Russel Yankee (2) holte in der Vorwoche zwar einen kleinen Geldgewinn, hat es hier allerdings deutlich schwerer und gilt wie auch die heuer erstmals antretende Golden Times (4) als Außenseiter.

Dellaria Venus (9) - Bollinger Mail (6) - Blue Solitaire (3)

Einschätzung: 9-6-3-7-8-5-1-2-4

220220 RennenKrieau 03.10.2021 Z7 126

Bericht: Alexander Sokol
Redaktion: Andreas Binder
Foto: Andrea Pobst (apbild)