Startseite »Aktuell »Beiträge

Inklusive dem Renntag am kommenden Sonntag, 22.05.2022 stehen noch vier Veranstaltungen in der Wiener Krieau vor der Sommerpause auf dem Programm, jedoch ist es der letzte mit PMU Premium Races in der ersten Jahreshälfte. Diese kommen wie zumeist am Ende des Renntages zur Austragung und bilden gleichzeitig die Super-Finishwette (Rennen 7-10).

Doch starten wir vorne weg mit der Dreijährigen Meile 2022, die auf Grund der geringen Anzahl an Nennungen auch für ausländische Pferde geöffnet wurde, war sie doch eigentlich nur für heimisch gezüchtete Vierbeiner vorgesehen. Auch wenn Cash to Thelimit S nach seinem starken zweiten Platz am 07.05. in Ebreichsdorf eine sehr gute Figur machen konnte, ist er keinesfalls ein sicherer Sieger, trifft er doch auf „Mautner-Siegerin“ Mon Bijou RS, die überhaupt ihre beiden Auftritte in der Krieau siegreich gestalten konnte. Das restliche Trio muss sich jedenfalls deutlich steigern um in der Nähe der beiden Favoriten bleiben zu wollen, die gute Nachricht - einen Geldgewinn gibt es aber, sollte man nicht in verbotener Gangart oder zu weitem Rückstand im Ziel einlangen, auf alle Fälle.

Nach einiger Zeit - zum großen Teil natürlich dem bösen „C-Wort“ der vergangenen 26 Monate geschuldet - findet in der Krieau wieder einmal ein Doppelsitzer-Bewerb statt. In diesem bunt gemischten Feld ist es nicht leicht einen Sieger auszumachen, jedoch scheinen hier doch der gewinnreichste im Feld mit No Gelt Face sowie der zuletzt in starker Garnitur antretende Seppi Barosso als  Favoriten.

Mit dem dritten Rennen startet diesmal die Super 76-Wette, nachdem der Jackpot in der Vorwoche gleich zehnfach geknackt wurde, wieder mit der Auszahlungsgarantie von 6.000 Euro netto. Hier bietet sich mit dem heuer noch ungeschlagenen Henri de Pari gleich zum Auftakt eine Bank an. Allerdings sollte man den zuletzt erstmals in seiner Karriere siegreichen Power Classic sowie die heuer ebenfalls schon auf der Siegerparade gewesenen Power Madelda, Volare Face und Astair nicht unterschätzen, wenngleich der Neuhof-Schützling die beiden Male in hervorragender Haltung gewonnen hatte.

Ähnlich offen wie in der Vorwoche ist einmal mehr ein Amateur-DGS-Rennen, wo nach starker Leistung in der Vorwoche trotz zweiter Startreihe Truman Venus über sehr gute Siegaussichten verfügen sollte. Feel the Wind bestätigte nach bereits einem Fingerzeig Richtung Aufwärtstrend mit Rang drei am 17.04. diesen Eindruck mit einem sehr leichten Sieg am 07.05. in Ebreichsdorf, und meldet somit ebenfalls Siegchancen an. Vivien Venus hatte im selben Rennen ein wenig Pech mit dem Rennverlauf, kann sich bei besseren Bedingungen aber ebenfalls in der Siegfrage einschalten wie auch die sich zuletzt zwei Mal gut anzeigende Oklahoma Venus.

In der Maidengarnitur kann der aus der Derbysiegerin Black Attack abstammende Black Money durchaus gleich ein siegreiches Lebensdebüt geben. Das werden allerdings vor allem Lambo Fortuna, Vanessa’s Boy, Lewis Kronos und Aufunddavon verhindern wollen und auch Angel Face sowie Giovanni Venus sind bei glattem Gang für einen Premierensieg nicht unmöglich.

In einer Bänderstartprüfung versuchen die Teilnehmer aus dem ersten Band, allen voran Madness, ihren Vorsprung auf die Zulagenpferde auszunutzen, jedoch wird es nicht leicht werden den formstarken Sherlock sowie einen abermals fehlerfrei laufenden Dandy Venus aufzuhalten.

Wie einleitend geschrieben beginnen ab dem siebenten Rennen die PMU-Bewerbe wo Rudi Haller die in ihrer Karriere kaum etwas noch falsch machende Blind Date an den Ablauf bringt. Einzig in der Breeders Crown musste man sich der international erfahrenen Namanga Bo geschlagen geben, und im Bruno Cassirer-Rennen für Stuten aus den Bändern heraus funktionierte es aus ihrem Umfeld fast erwartungsgemäß angesagt nicht. Jedoch ist es trotz ihrer heuer schon eindrucksvollen Siege in München-Daglfing kein Selbstläufer, stehen doch mit Xaver Venus und Dellaria Venus, die sich zuletzt in Ebreichsdorf um den Sieg „gematcht“ haben sowie Folies Bergère, How Nice S.R. und der aus Slowenien anreisenden Analin interessante und starke Gegner im Rennen.

In der höchsten Tagesklasse will Rudi Haller abermals dann zuschlagen und dem heuer schon vier Mal siegreichen Diamant Venus ein wenig den Glanz nehmen. In aktueller Form des von Wolfgang Ruth trainiereten 6-jährigen wird das allerdings kein leichtes Unterfangen zumal mit Maugli ein weiterer Derbysieger in der Prüfung zu finden ist. Und auch Italien-Rückkehrerin Mon Cherrie Venus will hier ebenso um eine bessere Prämie eingreifen, wie auch der wieder am aufsteigenden Ast befindliche Dragon Darche und Evergreen Mentor Venus.

Wie der erste Amateurbewerb des Tages ist auch die zweite TSK-Prüfung nicht einfach zu lesen. My Kronos Venus probt hier für den eine Woche später stattfindenden Präsidenten Preis und wird daher sicherlich bis auf die letzten Kräfte ausgefahren werden, womit die jeweils zuletzt erfolgreichen Camelot L und Saved by Andrea ihren Siegeszug fortsetzen wollen. Jedoch versteht sich Christian Mayr mit Blue Solitaire ebenso ausgezeichnet wie „Hansi“ Preining mit Bezaubernde Jeannie, womit diese beiden Gespanne ebenfalls ihre Chancen wahren wollen.

Zum Abschluss des Renntages will Power Shaman weiterhin die weiße Weste 2022 behalten und auch das sechste Antreten siegreich gestalten. Mit jedem Sieg steigt er allerdings in der Gewinnklasse und trifft somit auf immer stärkere Gegner wie in dem Fall zum Beispiel auf die heuer schon zwei Mal siegreiche Memory G oder die zuletzt gegen ein wenig stärker angetretenen Brigitte Laksmy und  Toma Toma.

Jedenfalls steht wieder ein interessanter und spannender Renntag vor der Türe, wo man egal ob vor Ort oder daheim am Live-Stream wieder mit Aktiven- und Siegerinterviews verwöhnt wird um sich den ein oder anderen Wissensvorsprung für den aktuellen oder einen zukünftigen Renntag zu holen. Alle Informationen zum Renntag gibt es hier.

Der Wiener Trabrenn-Verein wünscht jedenfalls allen Aktiven (Profis, Amateuren, Züchtern, Besitzern) wie auch dem wettenden Publikum viel Glück und eine erfolgreiche Veranstaltung.

Hier die Experteneinschätzungen zu den Rennen von Alexander Sokol:

1.Rennen - 1600 Meter (Autostart) - Startzeit: 16:00

Cash to Thelimit S (5) konnte beim Jahresdebüt mit Rang zwei in guter Gesellschaft gefallen und hat gegenüber „Mautner“-Siegerin Mon Bijou RS (3) den kleinen Vorteil eben schon ein Rennen in den Beinen zu haben. Power Conway (4) startete nicht optimal in die Saison, war bei seinem Jahresdebüt der Bewerb zwei Mal gestartet worden, hat ihn vielleicht aber trotz des schlechten Ergebnisses dennoch gefördert womit er dahinter als Herausforderer des Favoriten-Duos gilt. Agip (2) holte in der Vorwoche Platz drei, hat es gegen die Favoriten sicherlich zu schwer, kann aber dennoch wieder ein Top-3 Ergebnis holen. Schwieriger wird die Angelegenheit für ACDC (1) die beide Jahresstarts zwar in den Geldrängen beendet hatte und es auch diesmal tun wird, aber dennoch die große Außenseiterin hier ist.

Cash to Thelimit S (5) - Mon Bijour RS (3) - Power Conway (4)

Einschätzung: 5-3-4-2-1


2.Rennen - 1600 Meter (Autostart - Doppelsitzerrennen) - Startzeit: 16:30

No Gelt Face (5)
geht erstmals in diesem Jahr und gleichzeitig in seiner Karriere in einem Doppelsitzerrennen an den Ablauf, kommt jedoch aus sehr guter Garnitur und kann die Aufgabe lösen. Seppi Barosso (6) ist ebenso erstmals in einem Doppelsitzerrennen im Einsatz, und möglicherweise auch gleich weit vorne mit von der Partie. Revento J (4) läuft in guter Form und kann diese für einen Top-3 Platz ausnutzen. Jim (8) patzte in der Vorwoche in der Startphase, sollte fehlerfrei aber um eines der besseren Gelder mitmischen. Nadi Venus (7) hat gegen die sehr gewinnreiche Konkurrenz sicherlich keine leichte Aufgabe vor sich, ist aber wie zuletzt im „Freunde-Bewerb“ für eine kleinere Prämie möglich. Ing Baier (1) agiert derzeit fehlerhaft, kommt er glatt über den Kurs sollte er jedoch eine gute Figur abgeben können. Gift Greenwood (2) ist ebenso Premierenkandidat in dieser Bewerbsart, kann fehlerfrei aber zumindest um einen kleinen Geldgewinn kämpfen. Meli G Goes (3) ist das gewinnärmste Pferd im Rennen und tritt erstmals in einem Doppelsitzerrennen an, womit es am ersten Blick schwer werden wird weiter vorne mitzumischen.

No Gelt Face (5) - Seppi Barosso (6) - Revento J (4)

Einschätzung: 5-6-4-8-7-1-2-3


3.Rennen - 2100 Meter (Autostart) - Startzeit: 17:00

Henri de Pari (5)
siegte heuer zwei Mal in überlegenem Stil und wird an diesen Leistungen gemesssen wohl das zu schlagende Pferd sein. Volare Face (6) befindet sich in sehr guter Form und gilt daher als einer der ersten Herausforderer. Gleiches gilt für den zuletzt erstmals in seiner Karriere siegreichen Power Classic (4) der mit Ausnahme des Jahresdebüt immer unter den ersten Drei zu finden gewesen ist, womit er auch diesmal wieder ein heißter Top-3 Kandidat ist. Astair (8) hat mit dem Ehrenplatz am 10.04. schon Bekanntschaft mit dem Krieauer Geläuf gemacht und ist fehlerfrei für eines der besseren Gelder möglich. Follow my Dreams (7) war bei den bisherigen Jahresstart gegen gewinnreichere Pferde am Ablauf und ist daher bei passendem Rennverlauf durchaus für eine bessere Prämie vorstellbar. Mister Lord Venus (2) kann auf der für ihn sicherlich besseren Mitteldistanz wieder eine bessere Figur abgeben, muss auf Grund der starken Konkurrenz allerdings alles passend antreffen. Major Viking (3) kennt zwar eigentlich nur gute Leistungen, muss sich aber dennoch steigern um in diesem gut besetzten Bewerb einen besseren Geldgewinn mitnehmen zu können. Power Madelda (1) präsentierte sich bei den letzten zwei Starts klar im Aufwärtstrend, hat allerdings in dieser mit einigen sehr guten Teilnehmer besetzten Prüfung eine alles andere als leichte Aufgabe vor sich.

Henri de Pari (5) - Volare Face (6) - Power Classic (4)

Einschätzung: 5-6-4-8-7-2-3-1


4.Rennen - 2100 Meter (Autostart) - Startzeit: 17:30

Truman Venus (10)
kam in der Vorwoche gegen in der Gesamtheit sogar bisschen stärkere Distanz erst sehr spät auf freie Fahrt, endete aber sehr schnell und kann bei ein wenig besseren Bedingungen den ersten Jahressieg holen. Der nun besser in Schwung gekommene Feel the Wind (11) wird sich nach seinem zuletzt sehr leichten Erfolg jedoch nicht leicht geschlagen geben und ist ebenso ein heißer Siegkandidat. Vivien Venus (8) hatte beim letzten Antreten in Ebreichsdorf nicht den besten Rennverlauf vorgefunden, was allerdings mit der schlechten Startnummer auch diesmal der Fall sein kann, sollte bei halbwegs passenden Bedingungen jedoch auf alle Fälle unter den ersten Drei zu finden sein. Pinocchi O (13) läuft in sehr starker Verfassung, einzig die hohe Startnummer ist nicht ganz optimal womit man auf ein wenig Rennglück und ein passendes Zugpferd angewiesen ist um abermals ganz weit vorne mitzumischen. Oklahoma Venus (2) ist bei den letzten zwei Starts wieder besser in Schwung gekommen und kann die günstige Ausgangslage nutzen um den Favoriten das Leben schwer zu machen, um ihrerseits an eine bessere Prämie zu gelangen. Mc Donald Venus (6) hat kein überragendes Formenbild im Angebot, ist bei optimalem Rennverlauf aber sicherlich zumindest was die letzten Ergebnisse betrifft für eine Überraschung gut. Monas Number One (9) muss einerseits ein wenig mehr zeigen als bei den letzten Starts, hat allerdings diesmal aber wieder eine passendere Aufgabe vor sich um zumindest in die dotierten Ränge gelangen zu können. Apples (5) verkaufte sich zuletzt erstmals mit ihrem Besitzer im Sulky mit Rang drei sehr gut und kann abermals einen Geldgewinn mitnehmen. Quinta (7) ist sicherlich auf der Kurzstrecke ein wenig stärker, kann jedoch wie zuletzt auch hier eine kleine Prämie anvisieren. Titus (4) ist für ein kleines Geld auch nicht auszuschließen, benötigt jedoch sicherlich einen idealen Ablauf um ein solches realisieren zu können. Image Venus (3) muss sich von deutlich besserer Seite zeigen als bei den letzten zwei Starts um ihre Chancen wahren zu wollen. CC O (1) muss mehr bringen als bei den letzten Auftritten und gilt in aktueller Form als Außenseiter.

Truman Venus (10) - Feel the Wind (11) - Vivien Venus (8)

Einschätzung: 10-11-8-13-2-6-9-5-7-4-3-1


5.Rennen - 2100 Meter (Autostart) - Startzeit: 18:00

Black Money (1)
konnte in der Münchner Qualifikation einen sehr guten Eindruck hinterlassen und hat somit gleich beim Lebensdebüt sehr gute Chancen die Maidenschaft umgehend abzulegen. Lambo Fortuna (5) blieb bei seiner Premiere mit Rang vier deutlich unter den Erwartungen, zeigte er sich in der Qualfikation doch von deutlich besserer Seite, ist bei Steigerung gegenüber des Lebensdebüts jedoch sehr weit vorne zu erwarten. Aufunddavvon (9) kam beim dritten Platz erst sehr spät auf Touren aber noch nahe an die zwei Erstplatzierten heran, womit er bei zügiger Fahrt im Speed durchaus wieder zu einem Top-3 Platz laufen kann. Vanessa’s Boy (6) gefiel beim ersten Lebensstart mit Rang vier nicht so schlecht und kann bei günstigen Bedingungen diesmal vielleicht sogar unter den ersten Drei landen. Lewis Kronos (7) aigert vor allem in der Startphase immer wieder fehlerhaft, kommt er glatt über den Kurs, sollte er durchaus um eine bessere Prämie mitmischen können. Giovanni Venus (8) patzte bei seiner Rennpremiere kurz nach dem Start, bleibt er fehlerfrei kann aber aber sicherlich zumindest um ein Platzgeld kämpfen. Power Repeat (3) konnte bei seinem Lebensdebüt zunächst gut mithalten, spannte dann aber komplett aus und muss sich von besserer Seite zeigen um diesmal etwas Zählbares in den Stall mitnehmen zu können. Angel Face (4) verfügt über enormes Laufvermögen, womit bei fehlerfreiem Rennen eine Spitzenplatzierung nicht ganz überraschend wäre, muss jedoch erstmals ohne Fehler über die komplette Renndistanz kommen. Antonia O (2) ist sicherlich durch das Jahresdebüt ein wenig gefördert, muss aber doch deutlich mehr zeigen um einen Geldgewinn holen zu können.

Black Money (1) - Lambo Fortuna (5) - Aufunddavon (9)

Einschätzung: 1-5-9-6-7-8-3-4-2


6.Rennen - 2100 Meter (Bänderstart) - Startzeit: 18:30

Pferde 1-3: 2100 Meter; Pferde 4-8: 2120 Meter

Sherlock (8)
befindet sich in sehr starker Form und ist daher trotz der 20 Meter Zulage als Favorit zu sehen. Dandy Venus (6) zeigte in der Vorwoche beim überlegenen Sieg einmal mehr wozu er zu leisten im Stande ist sofern er ohne Fehler bleibt, ist dann aber auch hier wieder ein heißer Siegkandidat konnte er sich doch schon im Vorjahr in Baden in einer ähnlichen Prüfung knapp gegen Sherlock durchsetzen. Kann Madness (3) ohne zu viel Druck aus dem ersten Band abstartend das Rennen absolvieren, müssen die Favoriten jedoch erst an ihn heran kommen steht er doch recht günstig postiert im Bewerb. Adessa (7)  hatte zuletzt keinen passenden Rennverlauf vorgefunden und ist zudem auf der Mitteldistanz sicherlich besser aufgehoben als zuletzt auf der Kurzstrecke womit sie wie bei den Starts davor um ein Platzgeld mitmischen sollte. Victorius (1) muss sich von besserer Seite als bei den letzten Starts zeigen, steht jedoch als gute Beginner recht günstig im Rennen und kann für eine Überraschung sorgen. Hannes Venus (5) konnte sich mit zuletzt zwei vierten Plätzen ein wenig gesteigert zeigen und kann auch hier wieder ein kleines Geld mitnehmen. Harsateur (4) zeigte sich bei den letzten zwei Starts auch ein wenig im Aufwärtstrend begriffen und ist daher nicht gänzlich zu unterschätzen. Action Photo Star (2) muss sich gegenüber der letzten beiden Starts gesteigert zeigen um hier Chancen auf eine Prämie haben zu wollen.

Sherlock (8) - Dandy Venus (6) - Madness (3)

Einschätzung: 8-6-3-7-1-5-4-2


7.Rennen - 2100 Meter (Autostart) - Startzeit: 19:00 - PMU Premium Race 1

Blind Date (10)
siegte bei ihren ersten beiden Jahresstarts in sehr gutem Stil und gilt bei ihrer Österreich-Premiere trotz zweiter Startreihe als das zu schlagende Pferd. Xaver Venus (3) befindet sich jedoch in ebenso guter Verfassung und gilt daher gemeinsam mit der ebenfalls bestens in Schwung befindlichen Dellaria Venus (4) als schärfste Herausforderer. How Nice S.R. (5) zeigte mit Ausnahme des sehr aufwendig gestalteten Rennens in Berlin jedoch auch nur gute Leistungen in dieser Saison und sollte zudem mit ihren starken Antritt gleich eine günstige Ausgangslage vorfinden um einen Platz unter den ersten Drei holen zu können. Folies Bergère (8) hatte zuletzt keinen großartigen Moment, gefiel aber bei den Starts davor ausgezeichnet und sollte bei günstigen Bedingungen durchaus auch Chancen auf eine bessere Prämie haben. Magic Paradis (2) konnte beim dritten Platz zuletzt wieder ein wenig besser gefallen, wird aber auf Grund der hier starken Gegnerschaft eher nur um ein kleineres Geld mitmischen. Kronprinz Rudolf (6) hat kein aufregendes Formenbild im Angebot, sollte aber nicht komplett vernachlässigt werden kann er doch bei sehr schnellem Rennen im Speed für eine Überraschung sorgen. Spanedohano (1) hat sich nach dem sehr gewinnreichen Jahr durch den zweiten Platz im Derby nun schon ein wenig besser in der Gewinnklasse zurecht gefunden und ist wie zuletzt für eine kleinere Prämie nicht ganz unmöglich. Unforgettable (9) kann bei guter Tagesverfassung weiter vorne angetroffen werden, hat allerdings eine nicht ganz so günstige Ausgangslage womit für ein besseres Geld alles passen muss. Copernikus (11) ist ein sehr komplizierter Patron und mehr als fehleranfällig, verfügt allerdings über ausreichend Laufvermögen um bei glattem Gang eine Überraschung bringen zu können.

Blind Date (10) - Xaver Venus (3) - Dellaria Venus (4)

Einschätzung: 10-3-4-5-8-2-6-1-9-11 - Nichtstarter: 7 Analin


8.Rennen - 2600 Meter (Autostart) - Startzeit: 19:30 - PMU Premium Race 2

Diamant Venus (2)
läuft in sehr starker Form und ist bei fehlerfreiem Rennen wohl das  zu schlagende Pferd. Ocean Blue (8) zeigte beim bisher einzigen Österreich-Start mit Rang zwei zu einen damals in Hochform befindlichen Catch me if you can eine sehr starke Vorstellung und gilt als erste Herausforderin für Favorit Diamant Venus. Maugli (4) wurde bei seinem Jahresdebüt in Budapest im ersten Bogen ein wenig irritiert und reagierte mit einem Fehler, beendete das letzte Jahr jedoch mit zwei Siegen und auch davor starken Leistungen womit er bei passendem Rennverlauf sogar für die Favoriten nicht ganz ungefährlich ist, auf alle Fälle jedoch unter den ersten Drei landen sollte. Mon Cherrie Venus (6) kommt mit sehr unterschiedlichen Leistungen aus Italien zurück nach Österreich an den Ablauf, kann bei passendem Rennverlauf allerdings durchaus um ein Platzgeld mitmischen. Dragon Darche (7) zeigte sich bei den letzten Starts wieder klar im Aufwärtstrend hat es aber in dieser Prüfung mit sehr starker Konkurrenz zu tun, womit man für ein Platzgeld wie zuletzt alles passend antreffen muss. Mentor Venus (5) hat wie beim letzten Start eine schwere Aufgabe vor sich, ist für einen kleinen Geldgewinn aber wieder durchaus vorstellbar. Mister Big Yankee (3) zeigte sich beim vierten Platz in Ebreichsdorf von deutlich besserer Seite, wird in dieser sehr gut besetzten Prüfung jedoch alles ideal antreffen müssen um abermals weiter vorne landen zu können. Milow (1) hat eine sehr schwere Aufgabe vor sich und geht wie bei den letzten Auftritten als Außenseiter an den Ablauf.

Diamant Venus (2) - Ocean Blue (8) - Maugli (4)

Einschätzung: 2-8-4-6-7-5-3-1


9.Rennen - 2100 Meter (Autostart) - Startzeit: 20:00 - PMU Premium Race 3

Camelot L (9)
gewann in einer sehr stark besetzten Prüfung in Wels sehr leicht und sollte bei fehlerfreiem Rennen abermals wieder für einen Sieg gut sein. Saved by Andrea (8) kann an einem guten Tag jedoch ein unangenehmer Gegner werden gewann er doch zuletzt ebenso sehr sicher und hatte beispielsweise beim dritten Platz am 12.12. mit Rang drei zu sehr starker Konkurrenz aufgezeigt, womit er mit ähnlicher Leistung hier gewinnen kann. My Kronos Venus (2) kennt in dieser Saison nur gute Leistungen, trifft allerdings schon auf ein wenig gewinnreichere Konkurrenz womit er sich in dieser Gewinnklasse erst beweisen muss, in aktueller Form aber dennoch wieder einen Top-3 Platz erlaufen kann. Bezaubernde Jeannie (5) mischt immer wieder unter den ersten Drei mit und sollte bei passenden Bedingungen auch hier wieder ein Platzgeld anvisieren können. Blue Solitaire (6) versprang sich zuletzt in der Startphase, zeigte davor aber stets sehr gute Leistungen und ist bei passendem Rennverlauf ebenfalls eine Kandidatin für einen besseren Geldgewinn. Atalanta (10) hat wie bei den letzten Starts keine ideale Ausgangslage und muss daher auf etwas Rennglück hoffen, mehr als ein Platzgeld wird aber selbst bei optimalen Ablauf nicht möglich sein. Patron Viking (7) muss sich gegenüber der letzten beiden Auftritte gesteigert zeigen, hat aber durchaus das Laufvermögen um eine Überraschung bringen zu können. New Flat OV (4) muss sich gegenüber des Österreich-Debüts mit  Rang sieben doch deutlich gesteigert zeigen, zählt aber wie die hier wohl in zu schwerer Prüfung antretenden Honor Bright (1) und C’est Tout Simoni (3) nur als Außenseiter.

Camelot L (9) - Saved by Andrea (8) - My Kronos Venus (2)

Einschätzung: 9-8-2- 5-6-10-7-4-1-3


10.Rennen - 2100 Meter (Autostart) - Startzeit: 20:30 - PMU Premium Race 4

Power Shaman (4)
ist bei fünf Starts heuer noch immer ungeschlagen und daher klarer Favorit, trifft allerdings jetzt schon auf gewinnreichere Gegner womit für einen weiteren Sieg alles passend ablaufen muss. Memory G (3) war in dieser Saison stets unter den ersten Drei gelandet und sollte auch in diesem Bewerb wieder eine gute Figur abgeben können und gilt als schärfste Herausforderin für den Favoriten. Brigitte Laksmy (8) und Toma Toma (9) kommen aus ein wenig besserer Gewinngarnitur und können trotz Nachteil der zweiten Reihe den Favoriten das Leben schwer machen um ihrerseits das bessere Ende für sich zu haben. Jedenfalls sind die beiden Stuten hier auch sehr weit vorne zu erwarten. Scarlet Lavie (7) konnte sich beim dritten Platz zuletzt wieder im Aufwärtstrend zeigen, wird sich für die heutige starke Konkurrenz aber weiter steigern müssen um zumindest wie zuletzt ein Platzgeld holen zu können. Troja (1) hat gegen die bereits genannten Pferde keine leichte Aufgabe vor sich, ist aber wie bei seinen letzten Starts durchaus für einen kleineren Geldgewinn möglich. CS Think Pink (2) zeigt sehr unterschiedliche Leistungen, wird aber auch bei guter Tagesverfassung in dieser sehr gut besetzten Prüfung nur um einen kleineren Geldgewinn kämpfen können. Admiral Fuchs (5) muss sich gegenüber der ersten beiden Jahresstarts verbessert zeigen, wird es für eine kleine Prämie wie zuletzt aber nicht leicht haben. Pleasureground (6) ist bisher nur durch seine Fehleranfälligkeit aufgefallen und muss daher erst einmal glatt über die komplette Renndistanz finden.

Power Shaman (4) - Memory G (3) - Brigitte Laksmy (8)

Einschätzung: 4-3-8-9-7-1-2-5-6

Sport Kriau 48656 2

Bericht: Alexander Sokol
Redaktion: Andreas Binder
Foto: Wiener Linien Fotoclub