Startseite »Aktuell »Beiträge

Das Starterfeld im 123. Graf Kálmán Hunyady Gedenkrennen kann sich wahrlich sehen lassen. Immerhin haben die zehn Teilnehmer in ihren bisherigen Karrieren Rennpreise von beinahe 2,1 Millionen Euro eingetrabt, am meisten davon der erst vor einigen Monaten von Schweden nach Ungarn übersiedelte Elitloppet-Dritte von 2021 Gareth Boko mit Gewinnen von 660.964 Euro. Dieser konnte zum ersten Mal für serbische Farben antretend und in Ungarn trainiert gleich als Sieger aus dem Jozsef Marschall-Gedenkrennen im Budapester Kincsem Park hervorgehen. Seither pausierte der mittlerweile 10-jährige Schwede und muss das Hunyady aus der zweiten Reihe in Angriff nehmen. Mit dem Niederländer Micha Brouwer sitzt der Sieger des Deutschen Traber-Derbys 2021 (Lorens Flevo) im Sulky.  

Gareth Boko web
Der Favorit im 123. Graf Kálmán Hunyady Gedenkrennen - Gareth Boko

 

Starke Gegner sind Hooper des Chasses und Everest Vedaquais, die sich bei ihrem jeweiligen letzten Antreten im „Langen Hamburger“, einem Steherrennen über 3240 Meter Grunddistanz, gegenüberstanden und die zwei Erstplatzierten dieses Bänderstartsrennens waren. Trainer Henk Grift stellt neben Everest Vedaquais, für den er seinen Landsmann und den mittlerweile Mr. Deutsches Derby genannten Robin Bakker engagiert hat, noch Neuzugang Vlad del Ronco mit Danny Brouwer. Fan d’Arifant hat sich heuer bereits siegreich in der Krieau vorgestellt und hat sicherlich hinter dem bereits genannten Quartett auch seine Möglichkeiten. Ebenso nicht ganz unbeachtet lassen sollte man den im Pfarrkirchner „Bayrischen Zuchtrennen“ siegreichen Golfe Juan. Das Feld komplettieren die laufend in österreichischen „Internationalen“ antretenden Lord Brodde, Muscle Boy As, Samir und Angle of Attack, die allesamt keinen leichten Stand haben, bei günstigem Rennverlauf zumindest aber um ein Platzgeld überraschen können.

Das letzte Zuchtrennen der Saison 2022 steht mit dem Theodor Mautner Markhof Gedenkrennen für die Zweijährigen als weiterer Höhepunkt auf der Tageskarte. Hier kämpfen lediglich vier Teilnehmer um die Gesamtdotation von 10.000 Euro. Die besten Aussichten genießt die zuletzt in Treviso siegreiche Dilara Venus, jedoch konnte sich Vita Venus beim zweiten Platz zuletzt stark verbessert zeigen und ist für einen vollen Erfolg ebenso nicht auszuschließen wie Power Hill, während bei Kiwi’s Starry Sky neben glattem Gang auch eine Steigerung von Nöten sein wird, um an die beste Prämie zu gelangen.

Für diesen Renntag ist auch wieder die zuvor schon drei Mal abgehaltene Wettmeisterschaft anvisiert, bei der man in den ersten zwei Rennen gute Chancen hat, den geforderten Umsatz von 200 Euro für den 50 Euro Bonus zu erreichen. Hier bietet nämlich Rudi Haller in der ersten Prüfung mit Lanzelot ebenso einen Seriensieger auf, wie unmittelbar danach mit den heuer schon zwölf Mal siegreichen Idefix. In beiden Prüfungen gibt es aber zahlreiche Herausforderer, die weitere Siege der aus Bayern anreisenden Pferde verhindern wollen. Hier sind zum Beispiel Bold Eagle San, Mercedes Venus, Power Uno und Olivia Venus (1.Rennen) sowie Impensable, Magic Paradis, Matrix Venus und Kronos Vivienne (2.Rennen) zu nennen.

Mit dem Start zum vierten Rennen beginnt die Super 76-Wette mit einer Auszahlungsgarantie von 10.000 Euro. Das Leopold Engelhart-Gedenkrennen scheint auf Grund von der Band- und Positionsverteilung her offener als es am ersten Blick aussieht. Der in sehr starker Form agierende My Kronos Venus muss nämlich als zweiter Linksdreher erst einmal gut ins Rennen finden, während sein letztmaliger Bezwinger Xaver Venus diesmal 20 Meter schlechter postiert ist. Camelot L war jetzt zwei Mal fehlerhaft, kann aber bei glattem Gang die gute Ausgangslage vielleicht nutzen, um wieder in die Erfolgsspur zu finden. Von den restlichen acht Teilnehmer haben so gut wie alle bei idealem Ablauf das Zeug für eine Überraschung.

In der gewinnärmsten Garnitur will Zoe Venus versuchen nach gewonnenem Lebensdebüt gleich nachzulegen, jedoch wird dieses Unterfangen nicht gerade einfach hatten doch Lovely Victory und Schneller Blitz L in der Qualifikation einen starken Eindruck hinterlassen und dort mit Sicherheit noch nicht alle Karten aufgedeckt. Zum erweiterten Favoritenkreis kann man sicherlich noch Daria zählen, ein Sieg eines anderen Teilnehmers würde zumindest schon viel auf einen Jackpot in der Super 76 vermuten lassen.

Nur schwer zu lesen ist das sechste Rennen des Tages, in dem von den acht Startern lediglich Massimo Venus bereits einen Sieg verbuchen konnte. Dieser zeigte sich jedoch bei den bisherigen Starts in Österreich nur fehlerhaft, womit die Chancen für die sieben Konkurrenten durchaus gutstehen ihrerseits den ersten Karrieresieg zu feiern. Da diese allerdings durch die Bank bessere und schlechtere Formen anzubieten haben ist der Rennausgang ziemlich offen.

Mit dem bereits beschriebenen „Hunyady“ beginnt dann auch die Super-Finishwette mit Auszahlungsgarantie von 2.000 Euro.

Alles andere als einen klaren Sieger gibt es dann auch im achten Tagesbewerb. Über die Sprintdistanz versuchen dreizehn Teilnehmer ihr Glück eines der besseren Gelder mitzunehmen. One Hell of a Ride wäre für seinen zweiten Jahreserfolg nach etlichen Platzierungen schon überfällig, jedoch sollten auch die weiteren im Derby engagiert gewesenen Tusk und Donata Victory über gute Chancen auf einen Volltreffer verfügen. Damit ist es mit den Sieganwärtern mit Sicherheit aber noch nicht getan, verdient doch zumindest auch die „Poschacher“-Dritte Angel Face einen Hinweis. Für Power Adam, Mister Lord Venus, Piccolo und Follow my Dreams wird es zwar nicht einfach zu gewinnen, ganz ausschließen kann man das allerdings auch nicht zur Gänze, womit man bei passendem Budget in der Super 76 oder V4-Wette diese Kandidaten eventuell auch noch berücksichtigen kann.

Ein wenig klarer sieht es dann im Franz Grußmann-Gedenkrennen der Amateure aus, sollte doch hier Dragon Darche trotz zweiter Startreihe als Sieger hervorgehen, sieht diese Prüfung doch mehr als passend aus. Am ehesten gefährlich werden können den zumeist in „Internationalen“ eingesetzten Franzosen Landsmann Avatar Vet sowie Chuckaluck, Amigo Venus und Hot Hulk bei ganz optimalem Vortrag.

Am Ende des Renntages ist hingegen ein Sieger wieder schwerer auszumachen. Hier kämpft ein zehnköpfiges Pferdefeld über die Sprintstrecke in einer DGS-Prüfung um den Erfolg. Madness konnte heuer ähnliche Bewerbe schon für sich entscheiden, jedoch mischte auch Harsateur in solchen Rennen schon prominent mit. Apples gefiel vor zwei Wochen im Topspeed, Vitesse Kronos RZ hat die beste Gesamtform zur Hand, aber auch der für Überraschungen zu habende Hannes Venus sowie die beiden Vertreter des Team Neuhof Admiral Fuchs und Adessa sind nicht ohne Möglichkeiten.

Somit ist nicht nur aufgrund des Hunyadys ein spannender Renntag vorprogrammiert. Auch abseits der Rennen wird einiges geboten. Die großartige Autorin Beate Maly signiert von 16 – 17 Uhr ihren neuen Krimi „Mord auf der Trabrennbahn“. Dazu gibt es ein kostenloses Kinderprogramm, womit einem tollen Sonntag-Nachmittag für die ganze Familie nichts mehr im Wege steht.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen viel Erfolg beim Abschluss Ihrer Wetten! Alle Infos zum Renntag finden Sie hier.

Zur Einstimmung gibt es hier die Experteneinschätzungen zu den Rennen von Alexander Sokol:

1.Rennen - 2100 Meter (Autostart) - Startzeit: 14:00

Lanzelot (7) geht bei seinem zweiten Auftritt in Österreich abermals als klarer Favorit ins Rennen, war er doch bei allen elf Jahresstarts unter den ersten Drei zu finden und vor den zwei Platzierungen zuletzt jeweils in Amateurfahren gegen jeweils starke Gegner vier Mal siegreich gewesen. Mercedes Venus (3) wechselte nach dem Derby das Trainingsquartier und konnte eine gute Leistung im Probelauf zeigen, sodass bei fehlerfreiem Rennen gleich ein Top-3 Platz gelingen sollte. Miracle (12) gefiel zuletzt beim vierten Rang in sehr guter Garnitur und sollte bei passendem Rennverlauf trotz Startplatz aus der zweiten Reihe gute Möglichkeiten auf ein Platzgeld besitzen. Makemehappy (11) hatte vor zwei Wochen das Rennen noch sichtlich gefehlt, kam sie davor doch knapp vier Monate nicht an den Ablauf und sollte durch dieses Antreten gefördert diesmal eine weitaus bessere Rolle spielen. Olivia Venus (9) konnte ihren schwachen Auftritt vom 24.09. mit dem Sieg in Wels umgehend vergessen machen und ist in aktueller Form sicherlich für eines der besseren Gelder möglich. Troja (4) zeigte sich bei den letzten zwei Starts deutlich verbessert und kann in dieser Form wieder um eine gute Prämie kämpfen. Bold Eagle San (2) hätte sicherlich das Zeug ganz vorne mitzumischen, läuft allerdings sehr unterschiedlich und wird hier wohl nur bei besserer Tagesverfassung eine Rolle spielen. Armando RS (5) ist kein einfacher Patron, kommt er glatt über den Kurs kann er sehr weit vorne zu finden sein. Nadi Venus (1) überraschte zuletzt mit Rang drei, hat in der Gesamtheit abermals eine schwere Aufgabe vor sich, sollte jedoch abermals nicht gänzlich unterschätzt werden. Power Uno (8) hat mit der schlechten Ausgangslage keine gute Karten, kann aber durch die beiden Rennen nach der langen Pause gefördert möglicherweise bei idealen Bedingungen für eine Überraschung sorgen. Morley (10) hat eine schwere Aufgabe vor sich, ist wie der Sieg trotz aufwendigem Rennverlauf vom 25.09. in Wels zeigt dennoch nicht komplett für einen Geldgewinn unmöglich.

Lanzelot (7) - Mercedes Venus (3) - Miracle (12)

Einschätzung: 7-3-12-11-9-4-2-5-1-8-10


2.Rennen - 2100 Meter (Autostart) - Startzeit: 14:30

Idefix (7)
ist wie der ein Rennen zuvor antretenden beim einzigen Österreich-Start erfolgreich gewesen und das gegen keinen geringeren als Oscarello, womit er trotz starker Konkurrenz als Favorit ins Rennen geht. Impensable (2) befindet sich ebenso in Topform, nimmt allerdings doch einiges an Geld auf und trifft hier auf sehr anspruchsvolle Gesellschaft womit er sich in dieser Klasse beweisen muss, an den letzten Auftritten gemessen aber wohl auch hier bestehen kann. Matrix Venus (5) zeigt eine sehr tolle Saison und sollte auch hier wieder eine sehr gute Figur abgeben, jedoch wird man hier für ein besseres Geld alles optimal antreffen müssen. Bei Kronos Vivienne (6) kann von einem zu erwarteten schnellen Tempo profitieren um eine Top 3-Platzierung zu ergattern. Magic Paradis (4)  wurde in der Vorwoche in Ebreichsdorf eine Geschirrumstellung vollzogen die auf Grund des zweiten Platzes als gelungen angesehen werden kann, sodass er hier abermals weit vorne angetroffen werden kann. Saved by Andrea (3) hat sich schon öfters mit sehr guter Konkurrenz im Rennen stark präsentiert und kann eben trotz der hier ansprechenden Gesellschaft für eine Überraschung sorgen. Lord (1) ist auf Grund der Startnummer für eine gute Platzierung nicht auszuschließen, hat aber doch eine schwere Prüfung vor sich. Copernikus (8) kann nur bei fehlerfreiem Rennen einen Geldgewinn holen, da dieser bisher bei keinem Antreten in Österreich gelungen ist, ist es wohl abermals ein schweres Unterfangen.

Idefix (7) - Impensable (2) - Matrix Venus (5)

Einschätzung: 7-2-5-6-4-3-1-8


3.Rennen - 1600 Meter (Autostart) - Startzeit: 15:00

Dilara Venus (1)
legte in sehr gutem Stil in Treviso die Maidenschaft ab und kann sich glatter Gang vorausgesetzt ihren ersten Zuchtrennsieg holen. Dagegen wird allerdings der vom holländischen Top-Catchdriver Robin Bakker vorgetragene Power Hill (4) etwas haben, ist er doch der zweite bereits siegreiche Kandidat im Feld und wird seinerseits versuchen dieses Kunststück zu wiederholen. Vita Venus (2) konnte den guten Ansatz vom 11.09. mit Rang vier nach Fehler zuletzt glattgehend mit Rang zwei vollauf bestätigen und sollte abermals eine sehr gute Rolle spielen. Kiwi’s Starry Sky (3) wirkte bei den bisherigen Auftritten noch nicht ganz fertig, sollte bei fehlerfreiem Rennen aber durchaus auf den Rängen zwei oder drei landen können.

Dilara Venus (1) - Power Hill (4) - Vita Venus (2)

Einschätzung: 1-4-2-3


4.Rennen - 2600 Meter (Bänderstart) - Startzeit: 15:45

My Kronos Venus (5)
geht auf Grund seiner Gesamtform als Favorit ins Rennen, gibt doch sein letztmaliger Bezwinger Xaver Venus (7) 20 Meter auf ihn vor, womit er den Spieß durchaus umdrehen kann, jedoch wird er als zweiter Linksdreher im mit sechs Pferden gefüllten Band doch auf auf ein wenig Rennglück hoffen müssen um den siebenten Jahressieg unter Dach und Fach bringen zu können. Xaver Venus (7) hat wie bereits erwähnt mit der Zulage eine schlechtere Ausgangslage als zuletzt, gewann allerdings souverän mit einigen Reserven in der Hand, benötigt aber in diesem im Gesamten gesehen ausgeglichenen Feld optimale Bedinungen. Camelot L (6) agierte zwei Mal fehlerhaft, hat diesmal aber als erster Linksdreher gute Voraussetzungen und somit durchaus die Chance sich gegen die vermeindlich stärkeren Konkurrenten durchzusetzen.  Suzi KP (9) blieb in Wels ein wenig farblos, sollte sich in der Krieau aber wieder besser zurechtfinden und hat bei passender Position unterwegs gute Möglichkeiten auf einen Top-3 Platz. Lucky Blue (1) gefiel beim Österreich-Debüt mit Rang zwei nicht so schlecht und kann mit der günstigen Ausgangslage trotz noch stärkerer Gegnerschaft als zuletzt aber dennoch um ein besseres Geld kämpfen. Bijou Noir (4) konnte in Wels nach Startfehler und dann ungünstigem Rennverlauf nicht über Rang vier hinauskommen, gefiel beim Österreich-Debüt mit Platz drei nicht so schlecht und ist sicherlich auch einer der chancenreicheren Teilnehmer in dieser Prüfung. Good Game BR (8) kann in dieser ausgeglichenen Gesellschaft bei optimalen Bedingungen durchaus weiter vorne mitmischen, zeigte er doch in Baden zu sehr guter Konkurrenz mit Platzierungen heuer bereits auf. Iron Beuckenswijk (10) benötigt in diesem doch sehr ausgeglichenen und gut besetzten Feld alles ideal, kann aber sicherlich auch um eines der besseren Gelder mitmischen. Flying Dream (11) hat mit 60 Meter Zulage doch sehr viel vorzugeben und benötigt schon ein sehr gutes Zugpferd um sich vielleicht in den Kampf um eine bessere Platzierung einschalten zu können. Eve de Veluwe (2) wird sicherlich ihre Startschnelligkeit ausnutzen wollen um eine gute Lage zu bekommen, auf der hier langen Wegstrecke würde sich im Gegensatz zu den letzten Rennen an der Führung aber ein defensiveres Rennen anbieten um vielleicht so zu einer besseren Prämie zu gelangen. New Flat OV (3) ist nicht zu unterschätzen, kann aber nur bei günstiger Lage unterwegs um einen Geldgewinn mitmischen.

My Kronos Venus (5) - Xaver Venus (7) - Camelot L (6)

Einschätzung: 5-7-6-9-1-4-8-10-11-2-3


5.Rennen - 2100 Meter (Autostart) - Startzeit: 16:15

Lovely Victory (2)
hinterließ in der Qualifikation einen starken Eindruck und kann gleich beim Lebensdebüt die Maidenschaft ablegen. Schneller Blitz L (3) konnte in selber Quali nur knapp zurück einlangend ebenso eine gute Figur machen, jedoch wird wie in der Qualfikation voraussichtlich die bessere Startnummer für Lovely Victory sprechen. Zoe Venus (4) konnte beim ersten Lebensstart gleich als Siegerin in den Stall zurückkehren und wird wenn die bereits genannten Altersgefährten schwächeln durchaus wieder Siegchancen besitzen. Daria (9) konnte beim Ehrenplatz zuletzt sehr gut gefallen, benötigt für einen vollen Erfolg jedoch alles optimal und ist daher wohl eher wieder Platzanwärterin. Sunrise Venus (5) gibt ihr Lebensdebüt und wird sicherlich gegen die Favoriten kein leichtes Spiel haben, sollte aber zumindest gleich um eine Prämie mitkämpfen können. Stella Venus (6) konnte bereits gute Ansätze verraten, scheiterte bisher allerdings an Fehlern und muss erst einmal glatt um den Kurs kommen, kann dann aber überraschen. Kentucky (1) muss sich gegenüber der Quali deutlich gesteigert zeigen um weiter vorne landen zu können. Ines Mo (10) könnte durch den Start von letzter Woche gefördert sein, hat aber keine leichte Prüfung aus der zweiten Startreihe vor sich. Gabrielle (7) ist wie Lea Venus (8) sehr fehleranfällig, beide Stuten haben aber durchaus Laufvermögen sodass sie bei glattem Gang überraschen können.

Lovely Victory (2) - Schneller Blitz L (3) - Zoe Venus (4)

Einschätzung: 2-3-4-9-5-6-1-10-7-8


6.Rennen - 2100 Meter (Autostart) - Startzeit: 16:45

Vanessa’s Boy (3)
zeigte sich in diesem sehr ausgeglichenen Feld bisher am konstantesten und geniesst daher eine leichte Favoritenstellung. Miss Bemms (7) agierte bei den letzten beiden Auftritten fehlerhaft, gefiel davor aber mit guten Platzierungen und kann fehlerfrei die Maidenschaft ablegen. ACDC (1) war in den Zuchtrennen auf Grund der doch starken Konkurrenz zumeist ohne Möglichkeiten für bessere Platzierungen, trifft es hier aber sicherlich passender an um einen Top-3 Platz zu holen. Red Like (4) patzte zuletzt in der Startphase, konnte davor aber gute Leistungen zu schon in höheren Klassen agierenden Gegnern bringen womit er sicherlich starke Beachtung finden sollte. Ario Jet Venus (2) zeigte sich beim dritten Platz nach Pause vor zwei Wochen deutlich gesteigert und kann mit ähnlicher Leistung hier ganz weit vorne mitmischen. Claudine (6) hat kein aufregendes Formenbild zur Hand, verkaufte sich vor zwei Wochen aber auch nicht so schlecht und sollte daher bei idealen Bedingungen für eine Überraschung möglich sein. Massimo Venus (8) konnte bei seinen bisherigen Österreich-Starts noch keines ohne Fehler absolvieren und wird auf Grund des freiwilligen Startplatzes in der zweiten Reihe dann unterwegs auch alles passend antreffen müssen um weiter vorne landen zu können. Lucy O (5) konnte vereinzelt schon gute Rennen zeigen, ist jedoch sehr unterschiedlich unterwegs und nur bei guter Tagesverfassung weiter vorne zu erwarten.

Vanessa’s Boy (3) - Miss Bemms (7) - ACDC (1)

Einschätzung: 3-7-1-4-2-6-8-5


7.Rennen - 2600 Meter (Autostart) - Startzeit: 17:25

Gareth Boko (10)
gewann im ungarischen „Marschall-Rennen“ souverän und war vor seiner Übersiedelung in serbischen Besitz in Schweden in „Golddivisions-Bewerben“ stets weit vorne mit von der Partie, womit der letztjährige Eliteloppet-Dritte trotz der längeren Wegstrecke allererste Chancen haben sollte. Everest Vedaquais (7) kommt mit sehr gutem Formenbild angereist und wird sicherlich ein harter Herausforderer für den Favoriten. Hooper des Chasses (1) steigerte sich in den letzten beiden Saisonen enorm und konnte zuletzt Everest Vedaquais - allerdings 20 Meter besser postiert - in Hamburg hinter sich lassen, womit er ebenso ganz vorne mitmischen sollte. Vlad del Ronco (8) wechselte erst vor kurzem in den Stall von Henk Grift und ist sicherlich auf der Mitteldistanz ein wenig stärker, konnte aber bei den letzten Auftritten in Frankreich auch über die Steherstrecke zu sehr guter Gegnerschaft mit Platzierungen nicht so schlecht gefallen, womit er sicherlich ein wenig das Fragezeichen in dieser Prüfung ist, aber eben mit Sicherheit ein heißer Top-3 Anwärter. Fan d’Arifant (2) präsentierte sich zuletzt in Daglfing mit Platz drei im Bayern-Pokal zu Hooper des Chasses und dem Sieg am 05.10. wieder in Topform, wird aber auf ein ideales Rennen hoffen müssen um seine Platzchancen zu wahren. Golfe Juan (6) hat keine leichte Prüfung vor sich, konnte heuer allerdings das „Bayrische Zuchtrennen“ in Pfarrkirchen gegen gute Konkurrenz mit unmöglichen Rennverlauf holen und kann bei idealen Bedingungen überraschen. Samir (5) gefiel bei den letzten Auftritten mit zwei Ehrenplätzen und einem Sieg und kann hier von einem schnellen Tempo profitieren um sich zumindest um eines der kleineren Gelder einzuschalten. Lord Brodde (3) bekam in der Vorwoche nur ein ruhiges Aufbaurennen im Hinblick auf diese Prüfung, wird jedoch alles passend vorfinden müssen um eine Prämie zu ergattern. Muscle Boy As (4) präsentierte sich bei den letzten Starts wieder deutlich besser in Schuss, hat allerdings eine sehr schwere Aufgabe vor sich. Angle of Attack (9) konnte beim vierten Rang zuletzt nicht so schlecht gefallen, wird es aus der zweiten Reihe gegen die Kaliber in dieser Prüfung aber schwer haben.

Gareth Boko (10) - Everest Vedaquais (7) - Hooper des Chasses (1)

Einschätzung: 10-7-1-8-2-6-5-3-4-9


8.Rennen - 1600 Meter (Autostart) - Startzeit: 17:55

Donata Victory (13)
muss dieses Sprintrennen aus schlechter Position in Angriff nehmen, kommt allerdings mit den Jahrsgangsrennen aus komplett anderer Garnitur und kann sich möglicherweise den ersten Jahressieg holen. Angel Face (8) gefiel bei den letzten Auftritten sehr gut und besitzt trotz ebenfalls nicht so günstiger Ausgangslage gute Siegchancen. Tusk (4) könnte durch den Start nach der Sommerpause gefördert sein um diesmal um den Sieg mitzukämpfen. One Hell of a Ride (5) zeigt immer wieder gute Rennen jedoch reichte es bisher nur einmal zu einem Erfolg womit er wohl um ein Platzgeld kämpfen wird. Power Adam (1) agierte nun zwei Mal in der Anfangsphase fehlerhaft, kommt er glatt über die ersten Meter kann er durchaus ein besseres Geld mitnehmen. Mister Lord Venus (6) konnte beim dritten Platz nach der Pause nicht so schlecht gefallen, jedoch ist er sicherlich auf längeren Distanzen besser aufgehoben womit er wohl im Bereich eines Platzgeldes bzw. einer kleineren Prämie auffindbar sein wird. Piccolo (9) befindet sich in konstanter guter Form, hat jedoch eine nicht so optimale Ausgangslage, womit alles passend ablaufen muss um im Vorderfeld zu landen. Power Madelda (2) hat keine leichte Prüfung vor sich, findet sie allerdings gut ins Rennen und hat unterwegs eine günstige Position ist ein kleiner Geldgewinn wie bei den letzten Auftritten nicht komplett unmöglich. Spectra (3) hinterließ im letztwöchigen Probelauf einen guten Eindruck, jedoch wird nach der Pause das Rennen sicherlich noch fehlen und eher ein kleines Geld möglich sein. Adonis Mo (12) konnte bei den letzten Starts in Wels mit Platzierungen gut mitmischen, wird es auf der Kurzstrecke mit heutiger Ausgangslage allerdings nicht einfach haben. Ophelia (11) konnte bei den letzten Starts nicht überzeugen und muss sich von deutlich besserer Seite präsentieren um Chancen zu besitzen. Estabano (7) ist auf der Kurzstrecke nicht komplett zu unterschätzen, geht allerdings mit schlechter Ausgangslage ins Rennen womit es mit einer Prämie schwer wird.

Donata Victory (13) - Angel Face (8) - Tusk (4)

Einschätzung: 13-8-4-5-1-6-9-2-3-12-11-7 - Nichtstarter: 10 Follow my Dreams


9.Rennen - 2100 Meter (Autostart) - Startzeit: 18:20

Dragon Darche (11)
ist in dieser Prüfung sehr gut untergekommen und wird wohl als klarer Favorit ins Rennen gehen. Avatar Vet (10) war bei seinen letzten Auftritten in sehr starkker Garnitur unterwegs und sollte in dieser passenden Prüfung wohl erster Herausforderer für Dragon Darche gelten. Hot Hulk (9) hat mit der innersten Startnummer in der zweiten Reihe nicht die beste Ausgangslage, kann aber von einem schnellen Rennen profitieren um im Speed eine Top-3 Platzierung zu ergattern. Amigo Venus (8) hat zwei Ehrenplätze bei den letzten zwei Starts geholt und sollte bei passender Position unterwegs abermals gute Aussichten auf eine Platzierung unter den ersten Drei besitzen. Chuckaluck (5) war bei den letzten Starts in Wels nicht ganz überzeugend aufgetreten, hat hier aber doch ein wenig bessere Voraussetzungen um gleich eine günstige Lage zu erhalten und so ein gutes Geld zu holen. Kiwi’s Rascal (7) bringt immer wieder gute Leistungen, wird allerdings alles ideal vorfinden müssen um eine bessere Rolle spielen zu können. Voldemort Venus (6) hat mit den genannten Pferden eine nicht so einfache Prüfung vor sich, hat aber ebenso das Zeug um bei passendem Rennverlauf weiter vorne zu landen. Divine Design (1) hat wie bei den letzten Auftritten eine schwer zu lösende Aufgabe vor sich, kann aber vielleicht von der Startnummer profitieren um eine Überraschung zu bringen. Mc Donald Venus (2) ist zwar nicht wirklich gut untergekommen, hat jedoch den Fahrer in Form im Sulky der momentan auch unmögliche Situationen zu einem guten Ende bringt. Eagle Greenwood (4) ist in der Startphase nicht immer der einfachste, findet er ohne Probleme ins Rennen ist er für eine Überraschung nicht ganz aus der Welt. Mister Magic (3) muss doch deutlich mehr bringen als bei den letzten Auftritten, hat allerdings wie eben bei diesen Starts keine leichte Prüfung vor sich. Royal Crown Venus (12) kann von einem ganz schnellen Rennen profitieren um vielleicht gegen Ende des Rennens noch Plätze gut zu machen, scheint es aber wohl zu schwer anzutreffen.

Dragon Darche (11) - Avatar Vet (10) - Hot Hulk (9)

Einschätzung: 11-10-9-8-5-7-6-1-2-4-3-12


10.Rennen - 1600 Meter (Autostart) - Startzeit: 18:45

In einem sehr ausgeglichenen Abschlussbewerb wird sehr viel vom Rennverlauf abhängen. Harsateur (5) hat ähnliche Bewerbe schon öfter für sich entscheiden können und ist sehr weit vorne zu erwarten. Vitesse Kronos RZ (8) läuft in sehr starker Form und wird in dieser Prüfung wieder weit vorne zu finden sein. Madness (6) konnte sich heuer schon Rennen mit fast identer Gegnerschaft sichern und sollte daher auch diesmal wieder eine gute Figur abgeben. Apples (7) konnte beim dritten Platz wieder einen deutlichen Formanstieg erkennen lassen und ist bei passendem Rennverlauf mit Sicherheit für ein besseres Geld gut. Adessa (10) kann wie auch Stallgefährte Admiral Fuchs (9) von einem sehr schnellen Rennen profitieren um sich gegen Ende des Rennens einzuschalten. Action Photo Star (3) wird wie auch Chuppa Chups (1) versuchen seinen guten Antritt zu nutzen um sich eine günstige Ausgangslage zu sichern, und so zu einer besseren Prämie zu gelangen. Mister Bemms (2) konnte in der zweiten Jahreshälfte nur vereinzelt Ansätze zeigen und muss daher deutlich mehr bringen um in die dotierten Ränge finden zu können.

Harsateur (5) - Vitesse Kronos RZ (8) - Madness (6)

Einschätzung: 5-8-6-7-10-9-3-1-2 - Nichtstarter: 4 Hannes Venus

Bericht: Alexander Sokol
Redaktion: Andreas Binder
Foto: Gerard Forni