Startseite »Aktuell »Beiträge

Am Sonntag den 20. Juni findet das 136. Österreichische Traber-Derby statt. Der Wiener Trabrenn-Verein präsentiert die Teilnehmer:

1 JACK IS BACK
Fahrer: Erich Kubes
Trainer: Robert Gramüller u. Josef Sparber
Besitzer: Johann Holzapfel u. Stall GESVEA
Züchter: Henning Schulz u. Elisabeth Sparber

 Jack is Back 2

11 Starts – 8 Siege/1x Platz (2./3.)/1x Geldgewinn (4./5.)
Gewinnsumme: € 35.620,-

Zucht- und Jahrgangsrennen:

Anton Poschacher-Gedenkrennen – 1. 16,1a/2100 Meter - € 10.000,-
AROC Derby der Dreijährigen – 1. 17,8a/2140 Meter - € 7.500,-
Karl Bürger-Gedenkrennen – 1. 15,2a/1600 Meter - € 7.500,--
KR Johann Hochstaffl—Gedenkrennen – 1. 17,9/2100 Meter - € 5.000,-Badener Zucht-Preis – dis.gal/2100 Meter – kein Gewinn

Bilanz: 5 Starts – 4 Siege - € 30.000,-

Nach den Vorjahresleistungen wäre der bisherige Jahrgangsprimus klarerweise hoher Favorit, jedoch absolvierte er heuer lediglich einen Start zwei Wochen vor dem Derby und davor zwei Probeläufe. Viel Erkenntnis konnte man somit in dieser Saison noch nicht gewinnen, zumal man den einzigen Start mit Rang fünf in hoher Gewinnklasse nicht ganz einordnen kann. Die Gegnerschaft dort war sehr stark, es wurde ihm nicht alles abverlangt, ganz so klarer Favorit wie nach den Leistungen im Vorjahr ist er aktuell aber sicherlich nicht wenngleich er natürlich ein heißer Sieganwärter bleibt.

 

2 SUZI KP
Fahrer: Martin Redl
Trainer: Martin Redl
Besitzer: Nadja Reisenbauer
Züchter: Uros Predan

Suzi KP 2

20 Starts – 1 Sieg/11x Plätze (2./3.)/5x Geldgewinn (4./5.)
Gewinnsumme: € 19.790,-

Zucht- und Jahrgangsrennen:

Hambletonian-Preis – 4. 18,9a/2100 Meter - € 320,-
Anton Poschacher-Gedenkrennen – 3. 16,5a/2100 Meter - € 2.500,-
Karl Bürger-Gedenkrennen – 7. 17,2a/1600 Meter – kein Gewinn
Badener Zucht-Preis – 2. 17,1a/2100 Meter - € 3.700,-
Badener Zukunfts-Preis – 4. 22,5a/1600 Meter - € 400,-

Bilanz: 5 Starts – 2x Platz/2x Geldgewinn – € 6.920,-

Im vorigen Jahr zeigte Suzi KP sehr ordentliche Vorstellungen mit Platzierungen und Geldrängen in den Zuchtbewerben und starken Leistungen in Italien, wo ihr auch ein Sieg gelang. Nach Beendigung der Dreijährigen-Saison wechselte sie Besitz und Quartier. Die bisherigen Auftritte in diesem Rennjahr kann man als nur wenig gelungen bezeichnen. Rang fünf beim Jahresdebüt gegen sehr starke Gegner im Speed war nicht so schlecht, der vierte Platz im „Hambo“ dann aber doch weit von einer guten Leistung weg. Jedoch wurde danach ein Infekt festgestellt, kommt sie top-fit an den Ablauf ist ihr mit der vor allem guten Startnummer eine Platzierung im Bereich der Ränge 3-5  zuzutrauen, wenngleich natürlich hierfür alles passen muss.

 

3 POWER UNO
Fahrer: Joseph Verbeeck
Trainer: Gerhard Mayr
Besitzer: Stall Nothing Compares
Züchter: Karin Mayr

Power Uno
15 Starts – kein Sieg/7x Platz (2./3.)/3x Geldgewinn (4./5.)
Gewinnsumme: € 8.625,-

Zucht- und Jahrgangsrennen:

AROC Derby der Dreijährigen – 5. 18,9a/2140 Meter - € 600,-
Karl Bürger-Gedenkrennen – 6. 17,1a/1600 Meter - € 300,-
KR Johann Hochstaffl-Gedenkrennen – 2. 18,0/2100 Meter - € 2.500,-
Badener Zucht-Preis – 3. 18,2a/2100 Meter - € 1.800,-
Theodor Mautner-Markhof Gedenkrennen – 3. 18,4a/1600 Meter - € 1.900,-

Bilanz:  5 Starts – 3x Platz/2x Geldgewinn –  € 7.100,-

Power Uno galt bisher als „Garant“ für Platzierungen und Geldgewinne in den Zucht- und Jahrgangsrennen. Heuer konnte sie in den Trainings nur wenig überzeugen, der Anstart mit ihrem Besitzer in einem Amateurrennen war gut aber steigerungsfähig. Diese Steigerung zeigte sich dann mit Rang zwei in einem Bänderstartbewerb, dennoch ist sie wohl nur als Aussenseiterin im Derby am Ablauf.

 

4 MON AMOUR VENUS
Fahrer: Matthias Schambeck
Trainer: Christoph Fischer
Besitzer: Stall Rösslwirt
Züchter: AGRO Hochstaffl s.r.o.

Mon Amour Venus 2
4 Starts – 3 Siege/1x Platz (2./3.)
Gewinnsumme: € 4.855,-

Zucht- und Jahrgangsrennen:

Hambletonian-Preis – 1. 16,9/2100 Meter – € 2.500,-

Bilanz: 1 Start – 1 Sieg - € 2.500,-

Mon Amour Venus wurde behutsam in ihre Karriere geschickt und hat mit lediglich vier Lebensstarts mit Abstand die wenigste Rennerfahrung. Die Resultate hingegen können sich sehen lassen, bisher ist sie bei drei Starts in der Krieau ungeschlagen, darunter auch der Sieg im „Hambo“. Dreijährig siegte sie zwei Mal souverän, beim Jahresdebüt in München probte man beim Ehrenplatz einige verschiedene Rennsituationen aus. Beim Probelauf am 06.06.21 ebendort machte sie einen sehr starken Eindruck und gilt trotz ihrer wenigen Rennen als Herausforderin der Favoriten, untermauert natürlich mit dem Sieg im „Hambletonian“.

 

5 HECK M ECK

Fahrer: Christoph Schwarz
Trainer: Robert Gramüller & Josef Sparber
Besitzer: Stall GESVEA & Johann Holzapfel
Züchter: Marcus Gramüller & Gerhard Sporrer

Heck M Eck 2
11 Starts – 3 Siege/8x Platz (2./3.)
Gewinnsumme: € 35.155,--

Zucht- oder Jahrgangsrennen:

Derby-Versuchsrennen – 1. 16,6a/2600 Meter - € 2.500,-
Anton Poschacher-Gedenkrennen – 2. 16,2a/2100 Meter - € 5.000,-
AROC Derby der Dreijährigen – 2. 17,8a/2140 Meter - € 3.750,-
Karl Bürger-Gedenkrennen – 2. 15,5a/1600 Meter – € 3.800,-
Badener Zucht-Preis – 1. 16,9a/2100 Meter - € 7.500,--
Theodor Mautner-Markhof Gedenkrennen – 1. 17,5a/1600 Meter – € 7.500,-
Badener Zukunfts-Preis – 2. 22,2a/1600 Meter – € 1.200,-

Bilanz: 7 Starts – 3 Siege/4x Platz – € 31.250,-

Bei allen seinen Starts unter den ersten Drei gelandet hat Heck M Eck noch gar nichts falsch gemacht in seiner Rennkarriere. In den Zucht- und Jahrgangsrennen immer nur auf den Rängen eins und zwei eingekommen und mit zwei souveränen Jahressiegen im Gepäck hat er sich womöglich sogar zum leichten Derby-Favoriten gegenüber seines Trainings- und Stallgefährten gemacht. Alles andere als auch im Derby eine Platzierung ganz vorne ist fast undenkbar.

 

6 SAMUEL
Fahrer: Wolfgang Ruth
Trainer: Wolfgang Ruth
Besitzer: Daniela Sykora
Züchter: FK Gestütsbetriebs GmbH
Samuel 2
16 Starts – 2 Siege/4x Platz (2./3.)/6x Geldgewinn (4./5.)
Gewinnsumme: € 13.188,-

Zucht- und Jahrgangsrennen:

Derby-Versuchsrennen – 4. 16,8a/2600 Meter - € 320,-
Hambletonian-Preis – dis.gal/2100 Meter – kein Gewinn
AROC Derby der Dreijährigen – 3. 18,0a/2140 Meter - € 1.800,-
Karl Bürger-Gedenkrennen – 3. 15,6a/1600 Meter - € 1.900,-
KR Johann Hochstaffl-Gedenkrennen – ausgebl./2100 Meter – kein Gewinn
Badener Zucht-Preis – 5. 18,8a/2100 Meter - € 600,-
Theodor Mautner-Markhof Gedenkrennen – 2. 17,6a/1600 Meter - € 3.800,-
Badener Zukunfts-Preis – 1. 22,1a/1600 Meter - € 2.500,-

Bilanz:  8 Starts – 1 Sieg/3x Platz/2x Geldgewinn – € 10.920,-

Fehlerfrei war Samuel bisher in den Zucht- und Jahrgangsrennen immer in den Geldrängen gelandet. Sein Manko ist das er im Feld nur schwer zu regulieren ist und dieses Problem wird sich vermutlich auch bis zum Tag „X“ – also dem Derby – vermutlich nicht gelöst haben. Laufvermögen ist einiges vorhanden, jedoch wird man hoffen müssen dass er am Derbytag sehr gut funktioniert um eines der besseren Gelder holen zu können. Das Zeug dazu hat er wie bereits erwähnt.

 

 7 DELTA VENUS
Fahrer: Thomas Royer
Trainer: Christoph Fischer
Besitzer: Stall Rösslhof
Züchter: AGRO Hochstaffl s.r.o.

Delta Venus 2
11 Starts – 1 Sieg/3 Plätze (2./3)/5x Geldgewinn (4./5.)
Gewinnsumme: € 4.790,--

Zucht- und Jahrgangsrennen:

Hambletonian-Preis – 3. 18,3a/2100 Meter - € 650,-
Anton Poschacher Gedenkrennen – 6. 17,1a/2100 Meter - € 400,-
AROC Derby der Dreijährigen – 4. 18,2a/2140 Meter - € 900,-
Karl Bürger-Gedenkrennen – 8. 22,6a/1600 Meter – kein Gewinn
KR Johann Hochstaffl-Gedenkrennen – 4. 18,2/2100 Meter - € 600,-
Badener Zucht-Preis – 4. 18,7a/2100 Meter - € 1.000,-

Bilanz:  6 Starts – 1x Platz (2./3.)/4x Geldgewinn (4./5./6.) –  € 3.550,--

Wie der dritte Platz im „Hambletonian“ zeigt ist ein Antreten im Derby kein kompletter olympischer Gedanke, jedoch wird es für den Amateur-Staatsmeister mit der Ende der Dreijährigen-Saison erworbenen Delta Venus nicht leicht werden ganz vorne mit zumischen, eine kleine Prämie ist daher wohl das Hauptziel. Ganz sicher war man sich gar nicht ob man einen Start im Derby überhaupt wahrnehmen soll, ist doch die Konkurrenz sehr stark. Nach dem Motto „wie oft hat man als Amateur und Besitzer schon die Chance auf einen Derbystarter“ – geht man mit Respekt ans Werk und eben mit Ziel eines kleinen Gelderfolges.

 

8 SPANEDOHANO

Fahrer: Gerhard Mayr
Trainer: Gerhard Mayr
Besitzer: Stall Antonshof
Züchter: Serena Hamberg

Spanedohano 2
13 Starts – 1 Sieg/7x Platz (2./3.)/3x Geldgewinn
Gewinnsumme: € 6.235,-

Zucht- und Jahrgangsrennen:

Derby-Versuchsrennen – 3. 16,8a/2600 Meter - € 650,-
Hambletonian-Preis – 2. 16,9a/2100 Meter - € 1.250,-
Anton Poschacher-Gedenkrennen – 5. 16,9a/2100 Meter - € 700,-
AROC Derby der Dreijährigen – 7. 21,2a/2140 Meter – kein Gewinn
Karl Bürger-Gedenkrennen – 4. 16,5a/1600 Meter - € 960,-
Badener Zucht-Preis – dis.gal/2100 Meter – kein Gewinn

Bilanz: 6 Starts – 2x Platz/2x Geldgewinn – € 3.560,-

Spanedohano hat sich im Vorjahr noch nicht ganz reif für die höheren Aufgaben gezeigt, aber doch schon das er Talent besitzt. Auch wenn heuer noch kein Sieg gelungen ist, die Starts heuer waren allesamt sehr gut, womit man sich zu einem Herausforderer der Favoriten gemausert hat. Die Startnummer ist allerdings ganz schlecht, womit man auf ein wenig Rennglück und die Geschicke des „Champs“ setzt um eines der besseren Gelder in Form von ähnlich guten Platzierungen wie in „Hambo“ und „Versuchsrennen“ zu erzielen.

 

9 HOFBURG

Fahrer: Franz Konlechner
Trainer: Franz Konlechner
Besitzer: Stall Luki 7
Züchter: Astrid und Josef Rupp

Hofburg 2

12 Starts – 3 Siege/2x Platz (2./3.)/2x Geldgewinn (4./5.)
Gewinnsumme: € 4.550,-

Zucht- und Jahrgangsrennen:

Derby-Versuchsrennen – 2. 16,8a/2600 Meter - € 1.250,-
Hambletonian-Preis – 5. 19,3a/2100 Meter - € 180,-
Anton Poschacher-Gedenkrennen – dis.gal/2100 Meter – kein Gewinn
Badener Zucht-Preis – 6. 19,1a/2100 Meter - € 400,-

Bilanz: 4 Starts – 1xPlatz/2x Geldgewinn – € 1.830,-

Nicht wirklich einfach einzuschätzen ist Hofburg, die sehr stark unterschiedliche Leistungen sowohl im Vorjahr als auch heuer gezeigt hat. Kann sie sich ähnlich stark präsentieren wie im Derby-Versuchsrennen ist eine Prämie zwischen den Rängen 3-6 auf alle Fälle drinnen, zumal der Startplatz hinter einem der Derby-Mitfavoriten trotz zweiter Reihe nahezu ideal ist.

 

10 LIDO

Fahrer: Hubert Branstätter
Trainer: Sascha Fischer
Besitzer: Weinbau Waldhäusl - Sooss
Züchter: Astrid und Josef Rupp

Lido 3

9 Starts – 3 Siege/3x Platz (2./3.)/3x Geldgewinn (4./5.)
Gewinnsumme: € 4.220,-

Zucht- und Jahrgangsrennen:

Derby-Versuchsrennen – 5. 16,7a/2600 Meter - € 180,-
Anton Poschacher Gedenkrennen – 4. 16,8a/2100 Meter - € 1.400,-

Bilanz: 2 Starts – 2x Geldgewinn - € 1.580,-

Lido präsentierte sich im Vorjahr gegen Ende der Saison immer stärker. Daher waren die ersten beiden Vorstellungen in Wels mit den Plätzen zwei und vier gegen schwächere Gegner enttäuschend. Jedoch lag dies wohl an den engen Bögen zeigte er doch im „Derby-Versuchsrennen“ eine komplett andere Seite. Zwar hat er wegen einer Behinderung nur Rang fünf stehen, endete aber als Zweiter hinter Heck M Eck sehr stark womit er durchaus mit Platzaussichten in den Bewerb geht.

Bericht: Alexander Sokol
Redaktion: Andreas Binder
Fotos: Eduard Risavy